Rückblick Salz-und Soleweg Bad Friedrichshall

Chic beim Wandern
Neuenstadt: Gasthaus Lamm | Die Wowas trafen sich auf dem Sopo-Parkplatz in Neuenstadt, wo Fahrgemeinschaften nach Jagstfeld gebildet wurden. Am Parkplatz der Kocherwaldhalle wurden die Wanderer von der Wanderführerin Monika, die Verstärkung mitbrachte, empfangen. Zunächst ging es in den Kocherwald zu einer kleinen Kapelle, die ein Jagstfelder Ehepaar 1920 nach der Genesung von einer schweren Krankheit errichten ließ. Weiter ging es zum Antriebsrad des Schachtes „Wilhelm II“. Nach Durchbruch von Pfeilern im Abbaufeld erfolgte ein starker Wassereinbruch. An dieser Stelle wurde der heutige Schachtsee angelegt. Der Wanderweg führte weiter zu einem Bunker aus dem 2. Weltkrieg. 1938 wurden davon insgesamt 57 in Bad Friedrichshall gebaut, die 1945 auf Anordnung der amerikanischen Militärregierung gesprengt wurden. Am Kocherkanal, der von militärisch bewachten Sträflingen ausgehoben wurde, ging der Rundweg weiter zu einer Allee mit altem Baumbestand und blühenden Schlehenhecken, der im alten Teil von Jagstfeld endete. Der stürmisch aufkommende Wind und Hunger wehten die Wowas buchstäblich in den Salinen Wintergarten. Zufrieden und gut ausgelüftet gingen die Wanderer zum gemütlichen Teil des Wandertages über.‍
2
1
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.