Die Moschusmalwe (Malva moschata)

Viele Wandern, ich fahre mit dem Rad! So ziemlich alle Besorgungen mache ich damit.
Ich fahre aber auch einfach nur mal so durch die Wiesen und die Wege und schau mir an, was hier so alles blüht und ich habe immer die EOS dabei. Das ist manchmal ziemlich  hinderlich, denn eine kleine Taschenkamera wäre schon einfacher. Aber ich meine halt, so eine große Camera ist einfach besser und auch das richtige Objektiv und
ich meine halt auch, dass es einen Unterschied zwischen fotografieren und knipsen gibt.
Das hat mir der Dozent bei meinem Fotokurs immer wieder erklärt und so habe ich mich doch an die Fotografie herangetastet. Inzwischen bin ich recht zufrieden mit dem, was ich mache. Auch ein Fotokurs in Foodfotografie hat einiges gebracht, aber davon dann ein anderes Mal.

So radle ich also durch die Gegend und finde immer wieder ganz wunderschöne Blümchen, die ich dann auch als Strauß mit nach Hause nehme. Aber ich sehe auch Dinge, die man die jeden Tag sieht. Das dann auch mal demnächst.

Heute war es die Moschus Malwe, die hier auf der Wiese so überschwänglich blüht.

Die Blüten, sowie welke Blüten duften ganz schwach nach Moschus. Die Pflanze kam ursprünglich aus dem Mittelmeerraum als Zierpflanze zu uns. Wegen ihres Schleimgehalts wurde sie auch als Heilpflanze gegen Geschwulste und Husten verwendet.

Man kann sie sehr leicht mit der Rosen-Malwe (Malva alcea) verwechseln.

Der Strauß mit Moschus-Malwen steht nun auf der Anrichte und ich habe das Echte Labkraut dazu dekoriert.

Ich mache sehr gerne Sträuße und dekoriere auch sehr gerne.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.