Naturkundlicher Spaziergang

Neuenstadt: Gemeindehalle - Kochertürn | Bereits zum dritten Mal fand der naturkundliche Spaziergang unter der Leitung von Sabine Gaumann und Martina Nuding statt. Der Samstag war ein herrlicher Frühlingstag und Sabine Gaumann führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Jahr als erstes zum alten Steinbruch am Ortsrand von Kochertürn, dem einzigen ausgewiesenen Naturdenkmal des Ortes. Anschaulich und anhand der unterschiedlichen Gesteinsschichten des Steinbruchs schilderte sie, in welchen Zeiträumen sich die Landschaft hier bildete und welche Veränderungen die Jahrmillionen mit sich brachten.
Während die typischen Wiesenblumen wie Salbei oder Margeriten auf den Kocherwiesen erst in ein paar Wochen blühen, konnte Frau Nuding auf die beginnende Blüte des Wiesenschaumkrautes und des Hahnenfußes hinweisen.
Über die alte Kocherbrücke ging es auf die andere Seite des Kochers.
Am Anfang des Radweges befinden sich große Muschelkalkblöcke aus unserer Gegend. Aufmerksame Teilnehmer fanden Einschlüsse von Muscheln und Ammoniten auf der Oberfläche. Frau Gaumann führte nun die „Spaziergänger“ weg vom Radweg hin zu Auenwaldbäumen sowie zu einem Graben, in dem es von Kaulquappen nur so wimmelte.
Zum Abschluss erzählte Frau Gaumann Wissenswertes zur alten Mühle und zur Kocherbrücke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.