Auch zu Coronazeiten

Auch zu Corona Zeiten.
Weihnachten ist eine Zeit
Wo Melancholie sich macht breit.
Die Dunkle Jahreszeit und Mieses Wetter
Sind des Trübsinns, Werbereiter.
Ist der Advent dann Angebrochen,
wird die frühe Dunkelheit durchbrochen
durch der Lichtlein hellem Schein
Und so mancher will der hellste sein.
Beleuchtet Garten und das Haus
Sieht dann wie Energieverschwendung aus.
Doch in dieser Vorweihnachtszeit,
Meist, man jedem das Verzeiht.
Auch mit ganz viel Elan
Wird das Backen jetzt getan.
Plätzchen Waffeln und auch Kuchen
All die Sachen wir Versuchen.
Ja die Hose wird jetzt enger
Denn im Kopf ist man Verdränger
Wenn es um das Essen geht
Nicht jeder was vom Maßhalten versteht.
Nach den Feiertagen dann
Fängt man mit dem Vorsatz an
Für die Fittens was zu tun
Und nicht auf dem Sofa auszuruh´n.
Ja der Vorsatz ist ganz Schön und Gut,
Doch den Meisten fehlt der Mut,
Nach den ersten Muskelkater Schmerzen
Durch die Landschaft noch zu Hetzen.
Alleine macht das ja keinen Spaß,
viel schöner, gemeinsam auf dem Gras .
das da auf dem Sportplatz wächst,
und unsere Herzen höher schlagen lässt.
Hoffentlich ist Corona bald aus der Welt,
und das normale Leben wieder Einzug hält.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.