Albvereinssenioren im Vinschgau

Die SAV Senioren am Vernagtstausee, wenige Kilometer vom Fundort des Ötzi
Kurz nach dem Fernpass und ohne Stau konnte der Bus den Anstieg zum Reschenpass in Angriff nehmen. Der sagenumwobene Kirchturm ragte wegen des niedrigen Wasser-stands weiter aus dem See als sonst. Beim Abstieg entlang der Etsch weitete sich das Tal, bis die Gruppe am Hotel in Schlanders ankam. Dort konnten einige noch ausgiebig im Hallenbad schwimmen, bevor es ans Abendessen ging, das, wie auch an den folgenden Abenden, keine Wünsche offen ließ.
Nach einer Bilderbuchfahrt durch das Schnalstal fand sich die Gruppe am Vernagtstau-see, unweit des Ortes, an dem man 1991 die Leiche des "Ötzi" fand. Im Örtchen "Unser Frau" besuchte man die Wallfahrtskirche. Die Reste eines Karthäuserklosters, im Jahr 1326 errichtet, konnte man in Karthaus erwandern. Eine interessante Führung durch die Apfelverwertungsanlage Laatsch rundete den Tag ab.
Reizvoll war auch die Fahrt nach Seis am Schlern. Mir der Almbahn fuhr die Gruppe hin-auf zur Seiser Alm, wo jeder die herrliche Landschaft individuell genießen konnte.
Laas ist berühmt für seinen weißen Marmor, der weltweit  versandt wird, z. B. bis nach St. Petersburg. Die Marmorsouvenirs ließen den Bus hörbar ächzen.
Die Rückfahrt über den Flüelapass bildete den letzten Höhepunkt der Fahrt, wie immer bestens geplant durch Christa Lauer und Walter Traub.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.