Ein hilfreiches Mittel gegen Demenz: Gespräche

Herzlich willkommen waren alle Frauen aus Neuenstein und Umgebung in der weihnachtlich dekorierten Stadthalle
Neuenstein: Stadthalle |  
Weihnachtlich war die Stadthalle in Neuenstein geschmückt, um den fast 500 Frauen, die zu Frühstück und Referat gekommen waren, ein schönes Ambiente zu bieten, doch die Musik des Ehepaars Machado aus Michelbach klang warm und südländisch (Cajon, Gitarre, Klavier, Gesang), passend zu der Herbstsonne dieses Tages.
Frau Dr. Beate Weingardt aus Tübingen nannte mit viel Humor vier Voraussetzungen für ein wirklich gutes Gespräch:
Die erste Bedingung für ein gutes Gespräch sei das gegenseitige Verstehen. Wichtig sei es nachzufragen, wenn Dinge unklar sind und auch Dinge so auszudrücken, dass man verstanden wird. Vertrauen sei ein weiterer wesentlicher Faktor. Würden sich alle Menschen an Lebensweisheiten, wie „Sag nicht alles was du weißt, aber wisse alles was du sagst!“ halten, wäre Vertrauen einfacher.
Zu einem guten Gespräch gehöre auch die Fähigkeit sich in den Gesprächspartner einfühlen zu können (Empathie) und nicht nur den Wunsch zu haben, sich selbst reden zu hören und bestätigt zu werden.
Und zu guter Letzt die Wertschätzung und den Respekt, den wir unserem Gegenüber entgegenbringen. Es sei die Liebe als Haltung, zu der sich jeder entscheiden kann und die nichts mit Gefühlen zu tun habe. Zu dieser Liebe fordert uns Jesus im Doppelgebot der Liebe auf: „Liebe Gott und gib ihm Raum und liebe deinen Nächsten wie dich selbst“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.