Wanderung im Ellwanger Seenland

Von der Höhe oberhalb von Schrezheim hat man eine phantastische Aussicht auf Ellwangen
Auch wenn sich die Bahnfahrt von Neuenstein in Richtung Osten immer etwas holperig
gestaltet, lohnt sie sich, das zeigt sich immer wieder. Die siebzehn Wanderer unter der Führung von Walter Traub verließen den Zug in Schrezheim. Einige erinnerten sich noch an die Zeit, als die Schrezheimer Fayencenfabrik noch der größte, vielleicht sogar fast der einzige Arbeitgeber am Ort war. Angenehme morgendliche Temperaturen begleiteten sie auf ihrem Weg bergauf, vorbei an der Halle des recht erfolgreichen Kegelclubs und hinein in die Wälder südlich von Schrezheim, deren Anstiege auf fast zugewachsenen Pfaden die Wanderer fast vergessen ließen, dass die Gegend auch "Ellwanger Berge" heißt. Mit gemütlichem Tempo ging es weiter bis nach Esbachweiler, dessen See eines der beliebtesten Ausflugsziele im Ellwanger Raum ist. Auf federnden Waldwegen umrundete man den See, um über den Brückendamm am Sägweiher wieder in die Wälder einzutauchen. Auf der Höhe westlich von Schrezheim angekommen, hatte man eine phantastische Aussicht auf Ellwangen mit dem Schloss und der Wallfahrtkirche Schönenberg. Die Einkehr in Schrezheim mit einer reichhaltigen Speisekarte und dem guten Ellwanger Bier sorgte für einen würdigen Abschluss dieser kurzen, aber schönen Wanderung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.