Bergwanderung Heilbronner Hütte

Die Bergwanderer auf der Neuen Heilbronner Hütte 2320m
Im Juli stand wieder die alljährliche zweitägige Bergwanderung der Niedernhaller Albvereinsgruppe auf dem Plan. Los gings mit VM Manfred Geppert am Zeinisjochhaus über Almweiden mit putzigen Murmeltieren, zur weithin sichtbaren Verbellaalpe. Der Weg führte entlang des Verbellabaches in Richtung Neue Heilbronner Hütte 2320m., die 1926 auf dem Winterjöchli von der Alpenvereins Sektion Heilbronn erbaut wurde. Der Abstecher auf den Stritkopf wurde wegen dichten Nebels abgeblasen. Nach kurzweiligem Abend und prima Verpflegung durch Hüttenwirt Immler starteten die Albvereinler am nächsten Morgen auf dem Friedrichshafener Weg durch das Ochsental auf steilem Bergpfad zum Muttenjoch. Bei gefühlten 3° mit klammen Händen weiter über Altschneefelder, durch Bergwiesen mit Gelbem- , und Stengellosem Enzian, Alpenrosen, Grünem Germer uvm. erreichten die Wanderer die Friedrichshafener Hütte. Nach der Aufwärmpause mußte der steile Abstieg nach Valzur bewältigt werden. Mit dem Bus fuhr man in Richtung Heimat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.