Vier Tage Bodensee

Letzter Tag im Naturschutzgebiet Eriskircher Ried.
Für den traditionellen Fronleichnamsausflug der Ortsgruppe Niedernhall hatte Vertrau-ensmann Manfred Geppert den Bodensee ausgesucht. Nach Bezug des Quartiesr in Stockach gings gleich auf die Kloster Insel Reichenau. Vom Jachthafen Herrenbruck zu-erst auf dem nordoestlichen, dann auf dem westlichen Uferweg, nach Melcherleshorn immer mit Blick auf den See. Über ST.Gotthart, Allewinden und Münster führte der Rück-weg zum Hafen. Tags darauf wanderten die Albvereinler ab Stockach an der Stockacher Ach, dann über Ditschen zur Blaue-Tafel-Hütte und Heiligenhalde nach Espasingen. Nach schöner Aussicht von der Sommerhalde erreichte man Ludwigshafen. Vom Guckenbühl zum Römerbrunnen und zurück zum Ausgangspunkt. Am dritten Tag wurde ab Bodman der steile Aufstieg zur Ruine Alt Bodman genommen und weiter zum intressanten Bisongehege im Bodenwald. Dann ein Stück auf dem Jakobsweg nach Liggeringen. Dort wurde man von den Kurzwanderern erwartet, die von den Seniorenwanderführern Horst Schmezer und Ernst Kuhn begleitet wurden. Gemeinsam machten sich die Niedernhaller auf, durch das steile Stöckenloch hinunter zum See und auf dem Blaupunkt Uferweg nahm man die letzten Meter nach Bodman wo ausgiebig gevespert und gebadet wurde. Am vierten der Schönwettertage besuchten die Naturfreunde das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried, eine Flachwasserzone des Bodensees wo im Frühsommer u. a. die sibirische Schwertlilie in großer Zahl blüht, viele Amphibien, Insekten und von 280 Vo-gelarten auch der Haubentaucher beim Brüten zu beobachten ist. Mit der Bahn fuhr man zurück nach Friedrichshafen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.