Vier Tage Fränkische Schweiz

Der Erste Tag in Bamberg mit Besichtigung der Altstadt und Bamberger Dom.
Die Ortsgruppe Niedernhall im Schwäbischen Albverein reiste für vier Tage ins Land der Burgen und Höhlen. Mit dem Bus gings zur intressanten Stadtführung nach Bamberg. Am Nachmittag bezog man das Standquartier in Hirschaid im sehr guten Hotel. Am 2. Tag führte Manfred Geppert die Wanderer zur 15 km Wanderung ab Muggendorf im Wiesenttal. Mit Taschenlampen durchwanderte man die Oswaldhöhle die im 30jährigen Krieg als Unterschlupf diente. Schöne Aussichtspunkte und die Höhle „Quackenschloss“ folgten als nächstes. Nach Adlerstein und dem Aussichtstum Engelhardsberg, in die Kuchenmühle im Aufseßtal und nach Albertshof zurück nach Muggendorf. Kurzwanderer machten bei heftigen Temperaturen eine kühle Waldwanderung oberhalb der Wiesent nach Streitberg, mit herrlichem Blick zur Burg Neideck und zurück. Tags darauf stand Egloffstein am Trubach an. Nach der Mühle wanderten die Albvereinler hinauf zur Burg und zum Felsentor und weiter zur Fledermaus bewohnten Frauenhöhle. Über Schweintal, Dicker Berg und Schlehenmühle wo Rast gemacht wurde nach Mostviel zum Aussichtspunkt Falkenstein und zurück nach Egloffstein. Die Senioren spazierten am Trubach mit Blick zur Burg nach Mostviel und auf dem Hangweg nach Egloffstein. Schöner Schluß am vierten Tag war die Führung in eine der größten und faszinierendsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands derTeufelshöhle bei Pottenstein. Nach Besuch von Basilika und Burg in Gößweinsteingings auf die Heimreise.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.