CDU-Bundestagskandidat Fabian Gramling im Gespräch mit Bürgermeister Volker Schiek

Nordheim: Rathaus | Nordheim- Gemeinsam mit dem CDU-Vorsitzenden Friedrich Weinmann hat sich Fabian Gramling MdL, Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl im September 2021, zu einem ersten persönlichen Kennenlerngespräch mit Bürgermeister Volker Schiek getroffen. Dabei ging es um Infrastrukturprojekte wie den Neubau des Kindergartens Südstraße oder die Ortskernsanierung in Nordhausen. Außerdem wurde die Wichtigkeit des Breitbandausbaus in Nordheim thematisiert. Man wolle die Thematik gemeinsam weiterverfolgen.
Der Austausch mit den Bürgermeistern ist Fabian Gramling besonders wichtig. Der 33-Jährige wolle die Kommunen dabei unterstützen, den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmen vor Ort eine gute Infrastruktur zu erhalten und diese weiter auszubauen: „Das ist ein entscheidender Standortfaktor für Familien, aber auch für unsere vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen“, sagt Gramling. Im Gespräch mit Bürgermeister Schiek signalisierte er, dass er die laufenden und anstehenden Projekte gerne unterstützen und sich in Stuttgart und Berlin um Fördergelder bemühen wird. Dazu wolle man in Kontakt bleiben.
Es wurde zudem darüber gesprochen, wie wichtig die Versorgung vor Ort bleibt, insbesondere für Bürgerinnen und Bürger mit eingeschränkter Mobilität, die im Betreuten Wohnen oder im Pflegeheim in Nordheim leben. Die Gemeinde müsse für alle Menschen, egal ob junge Familie oder Rentner, attraktiv bleiben.
Einig war man sich auch darüber, dass ein Baustein für eine attraktive Kommune die Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel ist. Dass im Dezember mehrere Zughalte in Nordheim gestrichen wurden, können Volker Schiek, Fabian Gramling und Friedrich Weinmann nicht nachvollziehen. Sie unterstützen die Petition gegen den Wegfall der Zughalte zwischen Heilbronn und Bietigheim-Bissingen und wollen sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass diese Änderung zurückgenommen wird.
Lobende Worte gab es im Anschluss an das Gespräch von Friedrich Weinmann: „Eine gute Infrastruktur, sichere Arbeitsplätze und Wohlstand kommen nicht von irgendwo. Die Voraussetzungen werden vor Ort geschaffen. Dafür braucht es die Unterstützung aus der Landes- und Bundespolitik. Es ist richtig und wichtig, dass Fabian Gramling den direkten Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern und in die Rathäuser pflegt. Im Landtag hat er bewiesen, dass er ein engagierter Vertreter für die Belange seines Wahlkreises ist und sich für eine gute Infrastruktur und sichere Arbeitsplätze einsetzt. Als CDU vor Ort sind wir davon überzeugt, dass er diesen erfolgreichen Weg im Falle seiner Wahl auch im Deutschen Bundestag fortsetzen wird. Unsere Unterstützung ist ihm dabei sicher.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.