Bürsten binden - Handfeger - selbst gemacht

Einen Workshop der besonderen Art konnten die Landfrauen Oberstenfeld erleben. 

Zu Beginn der Arbeit war gleich einmal Genauigkeit gefragt, denn im Inneren des vorbereiteten Holzbürstenkörpers erwartete die Frauen eine, auf den ersten Blick, wilde Vielzahl von Bohrlöchern. Diese galt es mit einem Bleistift in einer bestimmten Reihenfolge zu verbinden.
Bald war dies geschafft und es ging ans eigentlich Binden. Dazu erhielt jede Teilnehmerin ein Holzschiffchen mit aufgewickeltem Draht, auf das sie sich setzen musste um den Draht mit der Hand immer unter Zug zu halten. Nachdem die ersten Handgriffe unter Hilfestellung begleitet wurden, ging es bei allen gut voran. Eins ums andere schwarze Rosshaarbüschel wurde eingelegt und festgezogen. Bald schon setzte im Raum ein geschäftige, fast schon meditative Ruhe ein. Ab und zu durchkreuzte ein spitzer Schrei oder ärgerliches Aufstampfen die Ruhe- dann war meist der Draht gerissen. Mit großer Ruhe und Geduld kam dann der Meister zu Hilfe und bald schon konnte man auch mit gerissenen Drahtenden umgehen. In der letzten Phase durfte mit weißem Rosshaar aus der Mähne von Pferden der Mongolei farbige Akzente in die Feger gesetzt werden.

Ein besonders kurzweiliger und amüsanter Nachmittag bei den Landfrauen Oberstenfeld!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.