Rückblick zum Ehrenamtsfest mit Sportlerehrung 2018 in der Gemeinde Oberstenfeld

  An Tagen wie diesen
wünscht man sich Unendlichkeit
an Tagen wie diesen
haben wir noch ewig Zeit
wünsch' ich mir Unendlichkeit….

Mit diesen Liedzeilen von den Toten Hosen könnte man das diesjährige Ehrenamtsfest 2018 umschreiben.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Oberstenfeld engagieren sich ehrenamtlich in verschiedensten Vereinen, Kirchen und Organisationen. Als Dank für diesen Dienst an den Mitmenschen veranstaltet die Gemeinde Oberstenfeld jährlich ein Ehrenamtsfest. In diesem Jahr fand dieses bereits zum dritten Mal statt. Im Rahmen des offiziellen Festprogramms wurden außerdem die Sportlerinnen und Sportler, die im letzten Jahr erfolgreich waren, geehrt.

Sehr viele Ehrenamtliche und Sportlerinnen und Sportler waren ins Bürgerhaus gekommen, so dass der Festsaal bis auf den letzten Platz belegt war.


Im ersten Teil seiner Rede würdigte Bürgermeister Markus Kleemann das Ehrenamt.
„Ein aktives Vereinsleben und ein breites soziales Engagement zeichnen das Zusammenleben in Oberstenfeld, Gronau und Prevorst in hohem Maße aus und machen unseren Flecken noch liebens- und lebenswerter. Ohne die große Anzahl an Ehrenamtlichen, die mit viel Einsatzfreude und Leidenschaft ihr jeweiliges Amt ausführen, wäre unsere Gemeinde um ein Vielfaches ärmer“, so Bürgermeister Markus Kleemann in seiner kurzweiligen Ansprache. Ein Ehrenamt auszuüben bedeute nicht nur Verantwortung zu übernehmen und Zeit zu investieren, sondern sei auch ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung des Gemeinwesens und mache unsere Gemeinde besonders attraktiv.
Zur Auflockerung und zusätzlichen Bereicherung gab es für die Gäste immer wieder verschiedene Tanzbeiträge.

Im zweiten Teil des Abendprogramms stand die Würdigung der sportlichen Erfolge im Mittelpunkt.

„Damit haben Sie nicht nur sich selbst, ihren Trainerinnen und Trainern und ihren Vereinen Ehre gemacht, sondern auch unserer Gemeinde“, leitete Bürgermeister Markus Kleemann in die Sportlerehrung ein. Er führte weiter aus, dass Sportvereine heutzutage viel mehr als eine sinnvolle und gesunde Freizeitbeschäftigung anbieten. Sie vermitteln insbesondere auch Werte wie Teamgeist, Solidarität und soziale Kompetenzen, die für unser Zusammenleben unverzichtbar sind. Außerdem wird in den Sportvereinen, die Akzeptanz und Toleranz gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund und deren Integration gefördert.
Fast 40 Medaillen konnten im Anschluss an die Sportlerinnen und Sportler übergeben werden.

Danach stand der gesellige Teil im Vordergrund. Die musikalische Umrahmung des Abends übernahm Mike Janipka. Für das leibliche Wohl sorgte Herr Marchese von der Bürgerstube mit seinem Team.

Wer Lust hatte konnte sich an der Tischtennisplatte ein Match liefern oder eine Runde Tischkicker spielen. Viele standen aber auch einfach zusammen und genossen den wunderschönen Sommerabend gemütlich bei einem Glas Wein und italienischem Fingerfood. Gegen später soll auch getanzt worden sein…

       
In jedem Fall waren sich alle einig, dass der Abend wieder viel zu schnell verging!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.