Schulalltag in Zeiten von Corona

Lichtenbergschule Oberstenfeld
Die Schülerinnen und Schüler der Oberstenfelder Lichtenbergschule hatten vor den Sommerferien schon Gelegenheit, sich an einen veränderten Schulalltag aufgrund der Corona-Pandemie zu gewöhnen. Auch im neuen Schuljahr müssen strenge Hygieneregeln eingehalten werden, gleichzeitig soll den Kindern aber auch ein möglichst unbeschwertes Schulleben ermöglicht werden.
Um das Infektionsrisiko zu senken, wurden vor allem Maßnahmen ergriffen, die den klassenübergreifenden Kontakt zwischen den Kindern beschränken sollen. Jeder Schulklasse wurde daher ein eigener Pausenbereich zugewiesen und auch das Schulgebäude darf nur durch festgelegte Eingangstüren betreten werden. Innerhalb des Gebäudes gilt zudem eine Einbahnstraßenregelung. Außerhalb des Unterrichts tragen die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände einen Mund- und Nasenschutz. Beim Betreten des Schulgebäudes müssen sich alle Schülerinnen und Schüler die Hände desinfizieren. Dass das gut klappt und die Kinder das ganz automatisch und regelmäßig machen, davon konnte sich Bürgermeister Markus Kleemann bei der Vor-Ort-Begrüßung der neuen Schulsozialarbeiterin Bettina Kießlich überzeugen. Auch die Rektorin Ulrike Kemmer ist vorerst zufrieden und hofft so schnell wie möglich auf Normalität.
Auch wenn der wieder eingekehrte Schulalltag anders aussieht als gewohnt, freuen sich die Schulkinder und Lehrkräfte der Lichtenbergschule dennoch auf ein gemeinsames neues Schuljahr. Die Gemeinde Oberstenfeld wünscht hierfür viel Freude und Erfolg!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.