Viel los beim Tag der Städtebauförderung 2019

Blick in den vollen Stiftskeller
 
Führung mit Architekt Eberhard Eisenbeiß
- Wir waren dabei!

Vergangenen Samstag war es soweit: 550 Städte und Gemeinden feierten am 11. Mai 2019 den fünften deutschlandweiten Tag der Städtebauförderung! Mit dabei war auch die Gemeinde Oberstenfeld. Das Interesse war groß, mehr als 200 Gäste konnten im Laufe des Tages begrüßt werden.

Im Mittelpunkt stand dabei das Stiftsgebäude, eines der wichtigsten Denkmäler und baulichen Kulturgüter in der Region. Es ist mit der Geschichte der Gemeinde Oberstenfeld eng verknüpft und konnte im Jahr 2016 sein 1000-jähriges Bestehen feiern.

Der Umbau und die Sanierung des Stiftsgebäudes konnte lange aus finanziellen Gründen nicht durchgeführt werden. Bei Gesamtkosten von rund 3 Millionen Euro, ist es der Gemeindeverwaltung aber mittlerweile gelungen, dass mehr als 50 Prozent der Sanierung durch Zuschüsse aus dem Bund – Länder - Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz“ bezahlt werden. Mit den Umbaumaßnahmen wurde im vergangenen September begonnen. Die Sanierungsmaßnahmen sind derzeit in vollem Gange.
In seiner Eröffnungsrede konnte Bürgermeister Markus Kleemann im vollen Stiftskeller nicht nur zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Oberstenfeld, sondern auch viele Interessierte aus den Nachbarkommunen begrüßen. Daneben waren Eberhard Gienger MdB, Fabian Gramling MdL, der Leitende Regierungsdirektor Heiner Pfrommer, Dezernent für Arbeit, Jugend und Soziales vom Landratsamt Ludwigsburg sowie Ulrich Baust von der LBBW Immobilien Kommunalentwicklung und Ehrenbürger Reinhard Rosner gekommen, um sich das eindrucksvolle Engagement der Gemeinde im Bereich der Städtebauförderung anzusehen und zu würdigen.

„Wir können stolz darauf sein, was unsere Vorfahren hier geschaffen und vor allem über die vielen Jahre erhalten und ausgebaut haben. Meinen geschätzten Vorgängern Manfred Läpple und Reinhard Rosner sowie Generationen von Gemeinderäten danke ich für Ihren Einsatz für das Gebäude und die Altenhilfe. Wir identifizieren uns mit dem Stift und das Stift stärkt unsere gemeinsame Identität. Veränderungen sind damit nicht ausgeschlossen. Aber auch beim aktuellen Umbau ist es uns wichtig, darauf zu achten, das Stiftsgebäude an die Anforderungen der heutigen Zeit, aber in Achtung vor der Geschichte, umzubauen“, so Bürgermeister Markus Kleemann. Ihm sei es wichtig, dass ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger in Oberstenfeld, Gronau und Prevorst eine große Auswahl an seniorengerechter Infrastruktur vorfinden und sich wohlfühlen. Die Räumlichkeiten im historischen Stiftsgebäude schaffen dafür geeignete Rahmenbedingungen, denn hierbei lassen sich die Vorstellungen vom individuellen Leben mit den gewünschten bzw. erforderlichen Hilfestellungen gut kombinieren und außerdem sei das Stiftsgebäude Mitten im Ort, wo das Leben pulsiert und wo Kontakte nicht abreißen müssen.
In geführten Rundgängen konnten die Teilnehmenden des Aktionstages sich dann vor Ort über den Stand der Sanierung des Stiftsgebäudes informieren. Die Führungen wurden halbstündlich im Zeitraum von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr von Architekt Eberhard Eisenbeiß und dem Leiter des Bauamtes, Volker Wanner, durchgeführt. Außerordentlich erfreulich war, dass alle angebotenen Führungen sehr gut besucht waren und sich alle hochinteressiert zeigten. Insbesondere von der Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen, wurde reger Gebrauch gemacht. Anfangs mussten Herr Eisenbeiß und Herr Wanner sogar parallel Führungen anbieten, um den Ansturm bewältigen zu können.

Darüber hinaus konnten die Bürgerinnen und Bürger mit den zahlreich vertretenen Gemeinde- und Ortschaftsräten ins Gespräch kommen.
Zusätzlich informierte eine Bilderausstellung über den Baufortschritt und es gab auch historische Ansichten des Stiftsgebäudes zu bestaunen.

Auch sonst gab es noch zahlreiche Aktionen für Jung und Alt:
Im Rahmen der Eröffnung kürte Bürgermeister Markus Kleemann die Siegerinnen und Sieger des Malwettbewerbs zum Thema „Umbau und Sanierung Stiftsgebäude“. Die kleinen Künstlerinnen und Künstler konnten stolz ein Malbuch mit einem Gutschein der örtlichen Gewerbetreibenden nach Hause nehmen.

Alle Bilder, die leider nicht prämiert werden konnten, waren im Foyer des Stiftskellers ausgehängt und wurden bewundert.

Auch die Bauklötze in Übergröße stießen bei den „kleinen Besucherinnen und Besuchern“ auf großes Interesse. Genauso wie die extra für diesen Tag angefertigten Bunt(Stift)e und Postkarten.

Daneben war das Kleeblatt Pflege & Wohnen mit einem Informationsstand zu „Fragen rund ums Pflegen“ vertreten und auch das Glücksrad kam sehr gut an.
 
Wer wollte, konnte auch einen Alterssimulationsanzug anziehen. Dieser ermöglichte die typischen Einschränkungen älterer Menschen auch für Jüngere erlebbar zu machen.

Musikalisch umrahmt wurde der Tag durch Mister Sax alias Joachim Keck, der auf eine über 20-jährige musikalische Erfahrung zurückblicken kann.

Natürlich durfte auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen: Die Jugendfeuerwehr Oberstenfeld verwöhnte die Gäste mit Spezialitäten vom Grill sowie Kaffee und Kuchen.

Zusammenfassend kann man festhalten:
Auch wenn es der Wettergott nicht gut mit uns meinte und wir daher in den Stiftskeller ausweichen mussten, war es eine rundum gelungene Veranstaltung!

Vielen Dank an alle Mitwirkenden sowie die Besucherinnen und Besucher.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.