Deutsch-Österreichischer Hörgenuss in der Kelter Eichelberg

Harmony on Air musiziert mit der Chorwerkstatt und dem Orchester Telfs
  Obersulm: Alte Kelter - Eichelberg |

Ein besonderes musikalisches Ereignis fand am Sonntag, den 24.06.2018, in der Kelter Eichelberg statt. Das Orchester und die Chorwerkstatt Telfs aus Österreich gestalteten zusammen mit dem Obersulmer Chor Harmony on Air ein Matinée-Konzert.

Drei Wochen zuvor wurde bereits in Telfs gemeinsam musiziert und nun traten die Telfer ihren Gegenbesuch in Obersulm an. Anstoß zu diesem musikalischen Projekt gab die Freundschaft zwischen den beiden Pianisten Andreas Kehlenbeck und Fausto Quintabà, die beide am Mozarteum in Salzburg studiert haben und nun mit dem Orchester Telfs und dem Chor Harmony on Air zwei ambitionierte Amateurensembles leiten.
Vollständig wurde das Künstlertrio durch die Chorwerkstatt Telfs unter der Leitung von Viktor Schellhorn, einem Chor bestehend aus ca. 35 Sängerinnen und Sängern, der weit über die Grenzen Telfs` hinaus bekannt ist.
Das Konzert bot den Ensembles Raum, Teile ihres eigenen Programms darzubieten und so startete das Orchester Telfs beschwingt mit Mozarts Ouverture zu „La clemenza die Tito“. Dann folgte der Vortrag der Chorwerkstatt. Bemerkenswert, wie gefühlvoll und fein intoniert die Telfer ihre Stücke interpretierten. Unter anderem ein Werk des Norwegers Ola Gjeilo, dessen mystische Harmonien Gänsehaut-Feeling hervorriefen.
Harmony on Air übernahm schwungvoll mit den beiden a capella-Melodien „Rama lama ding dong“ und „The Entertainer“. Der als Instrumentalstück bekannte „Entertainer“ wurde von Lorenz Maierhofer gekonnt in ein Chor-Arrangement übersetzt.
Mit Felix Mendelssohn Bartholdys drei geistlichen Liedern und Fuge für Alt, Chor und Orchester (op.96) präsentierten sich die beiden Chöre und das Orchester gemeinsam auf der Bühne. Ein Höhepunkt des Vortrages war dabei sicherlich die Altsolistin Kristina Quintabà, die mit ihrer warmen, kraftvollen Stimme das Publikum gefangen nahm.
Den zweiten Teil des Matinée-Konzertes eröffnete Harmony on Air mit „Music“ von John Miles – dem Stück, mit welchem der Obersulmer Chor im Dezember 2017 beim Grand Prix der Popchöre den 2. Platz belegen konnte. Die Stimmgewalt der 14 Sängerinnen und Sänger, die ohne technische Verstärkung den Raum füllen konnten, erstaunte die Zuhörer. Das anspruchsvolle a-ha-Arrangement „Take On Me“ von Oliver Gies (maybebop) wurde erstmals von Harmony on Air aufgeführt. Durch mitreißende Rhythmik und Dynamikwechsel konnte auch dieses Stück das Publikum überzeugen.
Ruhiger und sehr gefühlvoll übernahm die Chorwerkstatt Telfs. Insbesondere die Interpretation des Kärntner Liedes „Tråg mi Wind“ berührte zutiefst. Die 2010 verstorbene Mundart-Dichterin Brigitte Hubmann blickt darin ihrem eigenen Tod entgegen und bittet den Wind, sie zu tragen, heim übers Land, übers Meer. Wenige Tage nach ihrem Tod vertonte Christian Dreo dieses Gedicht „in memoriam Gitti Hubmann“.
An diesen ergreifenden Vortrag schloss sich ein weiterer Höhepunkt des Matinée-Konzertes an: bei Ludwig van Beethovens „Fantasie für Klavier, Chor und Orchester op. 80 in c-moll“ wechselte Andreas Kehlenbeck vom Chorleiterpult zum Flügel. Sehr virtuos und differenziert mündete das Werk vom Dialog zwischen Solist und Orchester schließlich in ein grandioses Chorfinale. Mit Standing Ovations honorierten die Zuhörer Kehlenbecks herausragende solistische Leistung und die Fähigkeit Fausto Quintabàs, Solist, Orchester und Chöre auf wunderbare Art zu dirigieren. Der geforderten Zugabe kamen die Akteure gerne nach und präsentierten nochmals das beeindruckende Beethoven-Finale.

Ein erfolgreiches Matinée-Konzert ging zu Ende – die Künstlerfreundschaft zwischen Harmony on Air und der Chorwerkstatt und dem Orchester Telfs jedoch beginnt zu wachsen und beschert hoffentlich noch weitere musikalische Leckerbissen!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.