Ökumenischer Gottesdienst am Brunnenfest-Sonntag (12.9.2021) in Affaltrach

Brunnen sind tief

In diesem Jahr mussten die Affaltracher ein zweites Mal auf ihr traditionelles Fest am letzten Sommerferienwochenende verzichten. Die drei Kirchengemeinden, evangelisch, katholisch und LifePointKirche wollten es dennoch ermöglichen, dass die Menschen zusammenkommen können.
Das gewohnt gute Miteinander und die Gemeinschaft untereinander stellte sich auch bei diesem Gottesdienst ein.
Die Begegnung von Jesus und der Samariterin aus dem Johannesevangelium bildete die Grundlage des Gottesdienstes. Die Erzählung wurde schauspielerisch dargestellt und Pastoralreferentin Bärbel Bloching und Pfarrer Dirk Grützmacher predigten von zwei hohen Leitern, da der Affaltracher Brunnen eher flach ist, um die Tiefe des Brunnens und der Erzählung deutlich zu machen.
Jesus trifft die Samariterin und im Gespräch wird deutlich, dass Jesus mehr anzubieten hat, als nur frisches Wasser. Das „lebendige Wasser“ ist auch ein anderer Begriff für Gott selbst. Angeregt durch das Gespräch verkündigt die Samariterin die Gute Botschaft ihren Mitmenschen. Wieder eine Frau die Gottes Wort weitergibt. Während des Gottesdienstes wurde für einen Bericht über Bärbel Bloching gefilmt, der Teil einer Dokumentation für das 50-Jährige Jubiläum des Berufes der Pastoralreferentin wird. DGr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.