Stolpersteinverlegung in Affaltrach am Freitag, 22.Oktober 2021

[…] Die Klarinette von Achim Derzenbach ertönte an der ehemaligen Synagoge in Obersulm-Affaltrach. Hier verlegte Gunter Demnig fünf Stolpersteine. Für die jüdischen Mitbürger Hugo Levi, Cilli Levi, Fanny Flora Levi, Moritz Max Levi und Lina Ronny Levi, die von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet wurden oder emigrieren mussten. Es ist nach 2014 die zweite Stolpersteinverlegung in Obersulm, wieder auf Initiative des Vereins Freundeskreis der ehemaligen Synagoge. „Das Haus Boger in der Unteren Gasse 5 wird demnächst abgerissen und neu erbaut. Daher werden wir die vier Stolpersteine vor diesem Haus nur symbolisch verlegen und in die ehemalige Synagoge tragen“, meinte Heinz Deininger. Hier lasen Schülergruppen des Evangelischen Paul-Distelbarth-Gymnasiums, der Obersulmer Realschule und der Michael-Beheim-Schule die Biografien der jüdischen Familien vor. „Die Stolpersteine sind eine Erinnerung an frühere jüdische Bürger und ein Mahnmal für die Freiheit“, sagte bei der Verlegung Obersulms Bürgermeister Björn Steinbach.

(Quelle: Sulmtal.de vom 28.10.2021, Fotos: En)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.