Krabbler & Co. in Wald und Garten

unbekannte Schönheit
So gut wie jeden Sonntag sind wir für viele Stunden in der Natur unterwegs, unter der Woche gibt es im Garten immer einiges zu tun.
Geht man mit wachem Blick seines Weges, dann kann man allerlei entdecken.
Ich freue mich über jede Weinbergschnecke die ich sehe und setze sie von den Waldwegen rasch zur Seite, ehe sie ein unachtsamer Radfahrer tötet. Auf das Thema "Biker im Wald" möchte ich besser nicht näher eingehen, wer dort unterwegs ist kann deren Spuren unschwer "übersehen".
Auch im Garten findet sich am reich gedeckten "Blütentisch" allerlei Getier und ich werde schon mal mit einem warnenden Summen vor dem Näherkommen während meiner Arbeiten gewarnt. 
Alles in allem freue ich mich über die Bienen und Hummeln, sie waren ja auch mit der Grund für die Neuanlage des Gartens vor und hinter dem Haus und trotzdem gerate ich noch immer in Panik, wenn mich irgend so ein Käfer "verfolgt" oder - noch schlimmer - wenn eine Heuschrecke oder ein Grashüpfer vor meiner Nase aus dem Blumenbeet herausspringt. Die entsprechenden Fotos konnte ich daher nur unter dem "Schutz" meines "Bodyguards" aufnehmen, mein Mann kennt den Tonfall meiner "ernstzunehmenden Hilferufe" schon zu Genüge...
Bei Einsetzen der Dämmerung empfinde ich die Stimmung im Garten als besonders schön. Die Solarlampen lassen die Farben der Blüten in einem anderen Licht erscheinen.
3
2
2
1
2
2
2
2
2
1
2
2
2
2
1
1
1
2
1 2
2
2
1
1
5
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
7.521
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 22.07.2021 | 19:37  
6.157
Michael Harmsen aus Weinsberg | 23.07.2021 | 11:38  
493
Sigrid Wengert aus Obersulm | 24.07.2021 | 13:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.