Kroatientörn des Obersulmer Segelsport-Clubs e.V., 2021

Hintere Reihe von links: Klaus Jungbauer, Bernd Fegert, Klaus Baumgärtner sitzend: Rainer Schmied, Klaus Vögelein
Der einmal jährliche stattfindende Segeltörn Süd des Obersulmer Segelsport-Clubs (OSC) führte die Segler in diesem Jahr erneut  nach Kroatien. Mit zwei Booten, einem Katamaran (Lagoon42) und einer D&D Kufner 50 waren zwei Mannschaften vom 29.05.2021 bis 05.06.2021 im Mittelmeer unterwegs. Skipper des Katamarans war Klaus Jungbauer. Er war mit einer vierköpfigen Crew unterwegs. Auf der zweiten Jacht war Robert Franzke der Skipper. Seine Crew umfasste zehn junge Leute.
Am Samstagmittag legte der Katamaran der Erwachsenenmannschaft von Klaus Jungbauer in der kleinen Marina Pomer (bei Pula) ab. Das erste Ziel lag in südlicher Richtung, die kleine Insel Unije. Hier ankerte die Crew und verbrachte die erste Nacht in einer kleinen Bucht. Am nächsten Tag ging es weiter nach Süden in die Bucht von Ilovik. Hier traf die Katamaranbesatzung auf die junge Crew von Robert Franzke. Von nun an segelten die beiden Boote gemeinsam weiter in nördlicher Richtung zur Insel Rab und bei gutem Segelwetter weiter zur Insel Krk.
Am vorletzten Abend liefen die Jachten in den Hafen von Cres ein. Die beiden Mannschaften wurden hier von Andreas Franzke, dem ersten Vorsitzenden des OSC, überrascht und herzlich empfangen.
Die Freude über den fröhlichen Empfang war groß und so genossen die Mitglieder des OSC die erste Möglichkeit nach der langen Entbehrungszeit, bedingt durch die Auflagen von Covid 19, zu einem gemeinsamen Segelhock im Restaurant der Marina mit schmackhaftem Grillfleisch.
Am darauffolgenden und letzten Tag ging es dann über den Kvarner zurück nach Pomer, zum Ausgangshafen der gecharterten Boote.
Zufrieden mit dem Wetter, den guten Erfahrungen und schönen gemeinsamen Eindrücken und Erinnerungen, traten die Teilnehmer ihre Heimreise nach Deutschland an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.