Theater, Gesang und Ehrungen am Kolpinggedenktag

Zeitreise: die Mondlandungs-Crew beim Start. Dahinter das Kontrollzentrum. (Fotos: Gerhard Herold)
Durch Jahrtausende und Jahrhunderte sprang die Jugendtheatergruppe beim Familienabend der Kolpingsfamilie Oedheim in ihrem Stück „Die Zeitreise“. Köstlich die Darstellung, wie Leonardo da Vincis „Mona Lisa“ entstand. Vorstand Josef Herold gratulierte den Spielerinnen und Spielern zu der hervorragenden Leistung.
St. Nikolaus rief die Kinder auf die Bühne und zog sie mit seiner Erzählung in den Bann, was er mit dem Flori erlebte, der seine Schulsachen verschlamperte. Nun, in die Kochana brauchte Nikolaus keine Schulsachen zurückbringen, sodass im Sack Platz für die Geschenke war, die die Kinder erfreut in Empfang nahmen.
Der Frauenchor und der Chorus Linus sorgten mit adventlichen Liedern für eine besinnliche Atmosphäre im Kochana-Saal. Im Schlusswort erinnerte Vorstand Werner Ruck an eine Neujahrsrede Erich Kästners vor etwa 70 Jahren in der orientierungslosen Nachkriegszeit. Im Hören auf sein Gewissen, dem Suchen nach Vorbildern, dem Gedenken an seine Kindheit und dem Erwerben von Humor finde man auch heute noch gute Wegweiser.
Für langjährige Mitgliedschaft wurden folgende Jubilare geehrt: Josef Schnaberich (70 Jahre), Volker Herold (60), Bruno Götz, Klaus Götz, Ansgar Herold, Markus Kurz, Reiner Maier, Hans-Jürgen Müller, Paul Schnaberich (jeweils 40) und Paul Zimmermann (25).
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.