Vielfältiges Engagement in der Kolpingsfamilie Oedheim

Erfolgreiche Krimi-Inszenierung des Kolpingtheaters Oedheim: "Die Katze und der Kanarienvogel" (Foto: Gerhard Herold)
Ob beim Aufbau des Theaterzuschauerpodestes, ob hinter der Theke des Weihnachtsmarktcafés oder als KuchenspenderIn dafür, ob beim Mitsingen im Chor oder beim Aushängen von Plakaten. Kolpingmitglieder engagieren sich für Kultur und Gesellschaft. „Feste Strukturen und Termine sorgen dafür, dass in allen Sparten vielfältige Aktivitäten zu verzeichnen sind.“ eröffnete Vorstand Manfred Leitz die Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Oedheim. Seit über 20 Jahren kam kein Krimi oder ernstes Stück so gut beim Publikum an, wie „Die Katze und der Kanarienvogel“, freut sich Spielleiterin Simone Koch. Erfolgreich war auch das Jugendtheater mit der Eigenproduktion „Four Feelings“. Das Stück wird am 14. Juli nochmals auf der BUGA-Fährlebühne aufgeführt. Mit der Teilnahme bei der Friedensmesse „The Armed Man“ von Karl Jenkins hatte der Chorus Linus zwar anstrengende Proben aber dafür zwei tolle Konzerte. Die Sängerinnen des Frauenchors legten neben dem musikalischen Engagement Wert darauf, dass sie auch hin und wieder gemeinsam „ausfliegen, ausradeln oder auswandern“. Spenden und Einnahmen der Theaterpremiere sorgten für einen Betrag von 3200 Euro zugunsten von Hilfsprojekten der Franziskanerinnen in Reute. Der Weihnachtscafé-Erlös von 1058 Euro ging an die Deutsche Humanitäre Stiftung.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.