Alea iacta est - Museum zum Anfassen

v.l.: Dulcia Domitiana, Julius Silvanus und Georgius Asteriskus bei Mola Rotunda (römische Rundmühle)
Öhringen: Weygang-Museum |

Freunde von außergewöhnlichen Events kamen am vergangenen Sonntag, 24.03.19 im Öhringer Weygang-Museum voll auf ihre Kosten.

Bei frühlingshaften Temperaturen bot der Museumsgarten das stimmige Ambiente für einen Spielenachmittag der besonderen Art. Die römische Schautruppe Numerus Aureliensis hatte mehrere Stationen mit Spielen aus antiker Zeit aufgebaut.

Neben klassischen Würfelspielen, welche Julius Silvanus vorführte, konnten sich die Besucher auch an diversen Brettspielen ausprobieren. Ein mit Großbuchstaben beschriebenes Brett, welches eine weniger nett formulierte Aufforderung in Latein enthielt den Platz zu räumen, entpuppte sich als das Vorgängermodell unseres heutigen Backgammon. Gespielt wurde mit bunten Glasnuggets. Diese sind, so Spieleexperte Alexander Pius, für die damalige Zeit durchaus authentisch. Die Besucher fanden auch schnell heraus, dass die römische Rundmühle zwar einfach aussieht, sich jedoch als nervenaufreibendes Unterfangen herausstellen kann. Nach so viel Aufregungen konnten die Spieler sich mit den von Dulcia Domitiana gereichten Globi stärken, bevor sie bei den Nussspielen ihre ruhige Hand und ein zielsicheres Auge beweisen mussten.

Ein gelungener Nachmittag, mit Fortsetzung am 19.05. und dem Themengebiet zur römischen Küche.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.