Das Leben der Metzgerei Remmlinger in der Altstadt Öhringen

Früher war es besser als heute! In der Marktstraße, das Eckhaus zur Martersgäßle war die Metzgerei Remmlinger. Dahinter war die Wurstkücheniesche und die Schlachterbank war nebendran. Vor dem 19. Jahrhundert herrschte Marktbetrieb. Ochsenkarren alte Automobile, Pferdekutschen waren in der Altstadt unterwegs. Ein Hochbetrieb ging damals in eine besondere Aera.
Die Metzgergaststube war voll und ganz übersichtlich mit Stammgäste. Einige von ihnen hatten; Binokel, Skat und Zecher gespielt. Die Metzgermeister- und die gesellen kamen zur Arbeit für die tägliche Besorgungen. Wurst, Schinken, für die geräucherte und die frische Fleischsorten und das Bürgermeisterstückle waren nicht wegzudenken. Das A und O war für die Metzgerei Remmlinger sehr wichtig. Vier Familiengenerationen waren bis jetzt aktiv gewesen. Jeden Tag kamen die Menschen zum Einkaufen und freuten sich auf ein schönes Mittag-oder Abendessen mit Freunden. Seit Januar dieses Jahres schloss die Metzgerei und die Metzgergaststube für immer. Wir wünschen der Metzgerfamilie alles Gute und die Beste Gesundheit. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.