Das Leben in Nitzenhausen

Hoch über dem Kochertal liegt wunderschön Nitzenhausen. Nicht weit davon entfernt steht die Burg Stetten. Ein kleines weihnachtliches Ambiente an der Eingangstüre hing ein kunstvolles Adventskranz. 
"Ein Herz und eine Seele" fügte eine kleine französische Gartenanlage mit ein. Ein Plätzchen zum Ausruhen an der Luft und es soll der Gesundheit dienen. Jedes Blümelein, Sträuchern und Bäumchen so zart und fein. Die Bank lädt zum Verweilen im Frühjahr, Sommer und Herbst mit ein.
Das kleine braune Pony steckte in den Grünen Niederungen. Das bizarre Mühlenrad lehnte an einer Hauswandbasis an. Es deutet auf einem Ponyhof.
Nitzenhausen besaß keine Kirche. Das alte Schulhaus, dem historischen Rathaus wurden aus den Karolinische Steine bebaut. Sogar gepflegte und restaurierte Bauernhäusern und ihre schöne Vorgärten zeigten in der natürliche Idylle.
Ein Kinderlachen. Ein Mutterlachen. Ein Vaterlachen. 
Alte Hufeisen, stahlgefertigte Anhänger, Giesskannen und höhere Kunstwerken hingen am Familienhauswand und an der Wand des kleinen Gartenhäuschens. 
Das kunstvolle Vogelhäuschen und einige Tieren die aus echten Stahl handangefertigt waren, war ich sprachlos, wie wundervoll Nitzenhausen geworden ist.
"Bruno Gässler" ist über 90 Jahre alt und lebt mit seiner Frau in Morsbach. Der Ehrenbürger von Nitzenhausen und Amrichshausen hatte seine Jugendjahren dort verbracht. Von Morsbach angefangen und bis nach Kocherstetten.
Diese 24 Dokumentationen wurden in seine Legende des Lebens so perfekt geschrieben von der charmante Heimatreporterin Angelika di Girolamo. Ich bin ein kleiner Fan von ihr und es machte mir eine Freude die Legende vom Bruno Gässler zu lesen. 
Herzlichen Dank für ihre Mühe und Engagement. 
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.