Das verflixte Corona-Jahr

Kurz vor Corona
Bei der Sängerschulung im Januar 2020 war das Wort „Corona“ kaum jemandem bekannt. Hochmotiviert übten die Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Westernbach für das geplante Konzert in der KULTURa. Die ehemaligen Sänger der Regensburger Domspatzen hatten für den 29. März 2020 zugesagt. Aber Mitte März mussten die Singstunden wegen der ersten Welle eingestellt werden. Es bestand die begründete Hoffnung, dass das Konzert im Oktober stattfinden könnte. Wieder freuten sich die Regensburger auf einen Auftritt in Öhringen.
Doch Corona meldete sich noch stärker mit einer zweiten Welle und dritten Welle zurück. So musste das neuerlich auf April 2021 verschobene Konzert endgültig abgesagt werden.
Auch die Neustart-Versuche mit Singstunden im September und November 2020 sind gescheitert, obwohl die meisten Sängerinnen und Sänger zur Singstunde in der Zweiflinger Gemeindehalle bereit waren. Die Vorgaben (2m Abstand der Sänger in allen Richtungen und Hygienekonzepte) wären einzuhalten gewesen.
Wie erreicht man den Zusammenhalt der Chorgemeinschaft trotz Lockdown? In Rundmails drückten die Sängerinnen und Sänger aus, wie sehr ihnen das gemeinsame Singen und die Gemeinschaft fehlt. Die Vereinsführung schickte einen Weihnachtsbrief mit einem Öhringer Gutschein an alle Aktiven. Zwei Osterrätsel über die Vereinshomepage aktivierten die Chormitglieder. Rückblicke – auch über die Homepage www.buettelbronn.de/cgw21.htm - mit Bildern auf Konzerte, Veranstaltungen und Ausflüge sollten aufmuntern: so soll’s bald wieder sein!
Ein kleines Sommerfest mit Hygieneauflagen soll die Chorgemeinschaft – persönlich und nicht nur virtuell - im Juli endlich wieder zusammen bringen. Davor sind noch Singstunden im Freien geplant. Corona geht die Puste aus – hoffentlich!
(HS)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.