DAV am Albtrauf

Mitglieder der DAV-Bezirksgruppe Öhringen erkundeten den Albtrauf. Foto: privat
Am 19. September  startete die Bezirksgruppe Öhringen auf dem Albtrauf beim Gestütshof St. Johann ihre überregionale Wanderung. Unter der Wanderleitung von Hans Joos-Junge ging es über den Premiumwanderweg „Hochgehflogen“. Das Wandergebiet lag im UNESCO Biosphärenreservat Schwäbische Alb, welches verschiedene Naturschutzgebiete und Natura 2000- Gebiete sowie ein Abschnitt der Kernzone des Biosphärenreservats beinhaltete. Landschaftlich gestaltete sich der Wanderweg dadurch sehr abwechslungsreich mit mageren Flachlandwiesen, Kalkfelsen und seine Spaltenvegetation sowie schützenswerte Buchenwälder. Die Gruppe wurde immer wieder zu „Aussichtsfenstern“ geführt wie die Hohe Warte, der Gelbe Felsen, der Olgafelsen und Rossfelsen, um einige davon zu nennen, und genoss bei guter Fernsicht das Panorama über der Schwäbischen Alb. Unser Wanderleiter wusste Interessantes zu verschiedenen Örtlichkeiten zu erzählen. Er sorgte mit seinen Informationen für einen guten Überblick zum Wandergebiet. Kurz vor dem Höllenloch wurde eine Rast am Grillplatz eingelegt, um Energie zu tanken. Anschließend ging es über Eisenleitern zwischen felsigen Wänden hindurch: das Höllenloch, ein sehr spannender und lohnenswerter Wegesabschnitt. Man konnte einen kurzweiligen Vergleich zur Sächsischen Schweiz herstellen.

Nach sechseinhalb Stunden wandern auf einem sehr erlebnisreichen Premiumwanderweg, der diese Zertifizierung zu Recht bekam, kehrte die Wandergruppe der Bezirksgruppe Öhringen glücklich zum Wanderparkplatz zurück. Ein sonniger, schöner und ausgewogener Ausflug ging mit großem Dankeschön-Applaus an unseren Wanderleiter Hans zu Ende. Wir freuen uns jetzt schon auf kommendes Jahr, wo Hans Joos-Junge wieder eine Tour in seiner ehemaligen Heimat führen wird.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.