Die Türme an der Altstadtmauer in Öhringen entlang

Die Türme an der Altstadtmauer in Öhringen tragen in der Stadtgeschichte mit ein. Es begegnet uns eine kleine Stadtwanderung an der Altstadtmauer entlang, bis zum Ausgang des Allmands. 
Den 'Gefängnisturm' gab es im mittelalterlichen Stil und wurde erbaut.
Die bemoosten Natursteine erhielten eine kulturelle Formationen ab.
Den 'Gartenhausturm' wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Die Sanierung des Kulturdenkmals 'Gartenhausturm' wurde anlässlich der Öhringer Landesgartenschau 2016 gestiftet. 
Den 'Göckelesturm' auch "Kesslerturm" genannt, runder nordwestlicher Eckturm der Altstadtbefestigung. Ende des 14. Jahrhunderts wurde erbaut. Im 19. Jahrhundert war es fast abgebrochen. Der Sockelbereich wurde 1993 rekonstruiert. Der ehemalige 'Gefängnisturm' der 1389 als Reichslehen des Hauses Hohenlohe errichteten Interterritoralen Kesslerzunft.
Den 'Malefizturm' ist ein runder, ursprünglich mehrstöckiger Turm an der westlichen Befestigungsmauer der Altstadt. Ende des 14. Jahrhunderts wurde mit Rundbogenfries erbaut. 
Den 'Storchsnest"-Turm ist ein rechteckiger südwestlicher Eckturm der Altstadtbefestigung mit erhaltenen Schießscharten und ist am Ende des 14. Jahrhunderts erbaut. 
Die ehemalige Spitalscheuer wurde erbaut 1772 anstelle eines älteren Wirtschaftsgebäudes. 1963 wurde es teilweise abgebrannt; renoviert und modernisiert wurde es anno 1994/96. Kraft und Anna von Hohenlohe, Landgräfin von Leuchtenberg, errichteten 1353 die noch bestehende Hospitalstiftung, die Kirche wurde 1376 nach Verlegung des Spitals geweiht. Geschlossene Hofanlage mit Kirche, Pfründnerbau, Amtshaus, Wirtschaftsgebäuden, Stadtmauertürmen und Garten am Stadtgraben werden noch heute gepflegt und gehegt. 
Den 'Archivturm' ist ein rechteckiger Turm an der südlichen Seite der Altstadtbefestigung. Ende des 14. Jahrhunderts wurde erbaut und einem verputztes Fachwerkgeschoss mit Mansarden-Zeltdach 1748 aufgesetzt. Die Fensterläden mit dem Doppelkreuzadler aus dem Spitalwappen. Hier war das Archiv des Hohenlohischen Spitals untergebracht.
Die 'Wehrmauer' an der Altstadt wurden von den Natursteinen erhöht und errichtet. Eine klare Sicht auf die französische Botanischen Gartenanlage, das aus dem 19. Jahrhundert vom Fürsten neu erschaffen ließ
Wer noch nicht in Öhringen war, der kann an dem Tag die herrliche Altstadtbefestigung und die Altstadt anzuschauen. "Jeder Tag ist ein Geschenk".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.