Herbstausflug zum Kernerhaus

Im Kernerhaus Weinsberg
Im Garten des Kernerhauses wächst die Kernerrebe. Deutschlands älteste Weinbauschule, die Lehr- und Versuchsanstalt für Weinbau gegenüber ehrte den großen Sohn Weinsbergs 1929 mit der Züchtung des „Kerner“, einer robusten Kreuzung aus Trollinger und Riesling.
Der Historiker Dr. Bernd Liebig veranschaulichte dem Seniorenverband Öffentlicher Dienst, Regionalverband Öhringen, welches Multitalent Dr. Kerner (1786-1862) war: Arzt, Kaufmann, Schreiner, Dichter. Er verhinderte mit dem von ihm gegründeten Frauenverein auch den weiteren Verfall der Burgruine Weibertreu.
Kerner war ein schrulliger Gastgeber, der seine Gäste im Geisterturm mit Gruselgeschichten unterhielt. Seine medizinischen und okkulten Schriften erregten großes Aufsehen. Seine Gedichte regten Friedrich Silcher und andere Romantiker zu zahlreichen Vertonungen an: z.B. „Wohlauf noch getrunken den funkelnden Wein“. Das könnte auch das Motto für seine legendären Gartengesellschaften gewesen sein. Er selbst trank gern und viel, damals allerdings noch eher minderwertigen Wein mit geringerem Alkoholgehalt. Dr. Bernd Liebig erzählte munter aus dem Leben und Wirken Kerners. Und die Senioren staunten über merkwürdige medizinische Apparate, wie den „Nervenstimmer“ und die biedermeierlich eingerichtete Wohnung. (HS)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.