Im Hauch und Liebe vereint - Ellwangens Städtchen wunderbar verborgen

Ellwangen liegt an der schöne Jagst. Das ist eine Stadt und hat in etwa 24.500 Einwohner. Eine Stadt zum Verlieben; und liegt unweit 17 Kilometer nördlich von Aalen entfernt. Nach Aalen und Schwäbisch Gmünd, ist Ellwangen die drittgrößte Stadt des Ostalbkreises und ein Mittelzentrum für die umliegenden Gemeinde. 
Seit dem 1. Februar 1972 ist Ellwangen eine große Kreisstadt, mit viele bestehende Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaften. Es verbindet eine direkt Anschlussstelle der Autobahn 7. Eine gute Gelegenheit einmal das Städtchen ein Tagesausflug zu unternehmen. Die Stadt war nach 1806 kirchliches Zentrum von Neuwürttemberg mit einer kleinen Universität angeknüpft. 
Im Heiligen Vitus Kirche sah ich das "Heilige-Blut-Kreuz", dem Hochaltar und der Vitaliskanzel. Die Gebeine um den heiligen Vitus war in einem gläsernen Sarkophag zu betrachten. Sehr berühmt war die Krypta im unterirdischen Kirchenraum zu sehen.
Sehenswert sind die spätromantische Basilika Sankt Vitus, der große freie Marktplatz, das Alte und das Neue Landgericht und das weitläufige Renaissanceschoss. Der "Rote Ochsen" ist sehr bekannt dafür in Ellwangen für seine Hausspezialitäten. 
Der Kinderbrunnen am unteren Lindenmarktplatz waren mit den umrahmten Fachwerksbauten; die darin wunderbare kleine und große Vielfalt an Einkaufsläden besiedelt worden sind. Ebenso fantastisch klingen mag, ist die ,englische Standuhr' und gab den Hauch im Altstädtle Ellwangen. 
Außerdem gab es die Marienapotheke die in eine besondere weise dargestellt wird. An verschiedene kleine gedruckte Fenster, die im Hauswand eine Kunstmalerei zu bewundern gibt.  
Die 1337 erstmals genannte Stadtmühle wurde um 1370 neu erbaut und Ende des 16. Jahrhunderts grundlegend umgestaltet. Mit dem 1928 wieder freigelegten Zierfachwerk ist die Mühle der bedeutendste Fachwerkbau der Stadt. Seit 1993 befindet sich hier die Ausbildungsstätte des Kolpingwerkes.
Der Geldwäscherbrunnen war für das Geldbeutel waschen gedacht. So haben die Menschen in früheren Zeit gedient, bevor sie Taler, Groschen und Reichsmark wieder verdient hatten.
Das war eine besondere Anregung wieder einmal in Ellwangen an der schönen Jagst zu sein. Der nächste Besuch ist die Wallfahrtskirche im Lenz zum neuen Jahr 2022!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.