Jahresausflug der Chorgemeinschaft Westernbach: Tannheimer Tal und Allgäuer Alpen

Innenhof Kloster St. Mang, Füssen

Ein zünftiges Weißwurstfrühstück mit Blick auf die Allgäuer Alpen stimmte die Chorgemeinschaft Westernbach auf schöne Wanderungen ein: die tief in den Fels eingegrabene Schlucht der Breitachklamm ließ die Urgewalten der Natur erahnen. Der nächste Tag führte die Chorgemeinschaft mit der Seilbahn auf’s Neunerköpfle. Dort trennten sich die Wege – je nach Kondition und Wanderlust. Gipfelstürmer waren die einen, Einkehrer in die Almen die anderen. Das Ziel für alle war der Haldensee im Tannheimer Tal, wo einige auch ein kühles Bad nahmen. Von dort fuhr der Bus alle Sängerinnen und Sänger zum Naturschutzgebiet Vilsalpsee mit seiner ursprünglichen Tier- und Pflanzenwelt.
Der dritte Tag brachte mit der Hängebrücke „highline 179“ 100 Meter über der Fernpassstraße ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes: eine 400 Meter lange schwankende Fußgängerbrücke war für die Wanderer eine Herausforderung: mutig, wenn auch mit mulmigem Gefühl, genoss man den Höhenrausch …
Zum Abschluss gab es eine Stadtführung in Füssen, wo der Chor die tolle Akustik des Innenhofs im Kloster St. Mang mit einem spontanen Auftritt auskostete. Die Touristen zückten ihr Handy, um diese Szene festzuhalten. Eine Schifffahrt auf dem Forggensee schloss das Programm ab. Bei schönstem Sonnenschein freuten sich die Sänger über den Anblick des Konzerthauses und des Alpenpanoramas mit Schloss Neuschwanstein.
Mit guter Laune, vielen Liedern und schönen Erinnerungen kehrte der Chor zurück in die Heimat. (H.S.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.