KOV im Weserbergland

Der Kreisobstbauverein Öhringen fuhr mit 46 Personen ins Weserbergland. Sie fuhren über die Märchenstraße nach Hameln. Bei einer Stadtführung erfuhr man vom Rattenfänger. Am Abend bezogen sie das Hotel Kastanienhof in Bad Münder. Am zweiten Tag besuchten sie das Wasserwegekreuz und Schiffshebewerk Minden Westfalen, danach den größten Safthersteller Deutschlands Riha-Wesergold, ein gigantischer Betrieb mit einem voll automatisierten Hochregallager, das 40 Meter hoch ist. Am Abend gab es einen Singabend mit einer Akkordeon Spielerin. Steinhude am Steinhuder Meer war am nächsten Tag auf dem Programm. Nach einer Schifffahrt, und Mittagsimbiss, bei einer Aalräucherei, ging es nach Neustadt am Rübenberg. Der Heidelbeerbetrieb Ricke war das Ziel. Sie sahen einen 18 Hektar großen Heidelbeerbetrieb und tranken Kaffee mit Heidelbeerkuchen. Am Abend nach einem super Essen, im Hotel, kam eine Komödiantin sie ließ die Reisegruppe eine Stunde lang lachen. Die Heimfahrt ging über das Kirschendorf Witzenhausen mit Kirschweinprobe. Nach einer Rast, mit Kaffee und Hausler-Secco, führen sie über Distelhausen nach Hause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.