Sankt-Anna-Kapelle auf dem Friedhof

Die 450 Jahre alte Friedhofskapelle, benannt nach der Heiligen Anna, gehört zu den kulturhistorisch besonders wertvollen Baudenkmäler in der Stadt. Ihr baulicher Zustand hatte sich mit der Zeit aber so verschlechtert, dass eine Erneuerung dringend geboten erschien. 1966 informierte das Dekanatamt die Stadt, die landeskirchliche Bauberatung wolle einer Erneuerung der St. Anna Kapelle erst zustimmen, wenn sie nicht mehr als Leichenhalle benutzt werde. Erst dann sei eine sinnvolle Ausgestaltung des Chorraums und des Kirchenschiffs möglich. Der Stadt war damit die Aufgabe zugewiesen, eine Leichenhalle zu bauen, die Kirchengemeinde restaurierte die vom Zerfall bedrohte Friedhofskapelle. Als sich Jahre  später die Kosten für dieses Vorhaben auf rund eine  Million Deutsche Mark beliefen, bot die Kirchengemeinde der Stadt nun auch die Friehofskapelle zum Kauf an und sagten einen Beitrag von 100.000 DM zu den Restaurierungskosten zu. 
Eine enorme kunstvolle Wand- und Deckengemälde umkreist das innere Kirchenraum. An den pittoresken Kirchenpfeilern befanden sich die alten Etaphern mit einer besonderen goldenen Beschriftungen hervor. Die Bergsteiner-Orgel diente der Musik zur Trauerandachten und Beerdigungen. 
St. Anna Kapelle ist einer der schönsten Kapelle im Hohenlohekreis und liegt sehr gut auf dem alten Friedhof; stilvoll angelegt. Die vermoosten Grabmäler, das Urgestein behauene Grabkammer und einige Etaphern die leserlich gut beschrieben waren, sind heute sehenswert. 
2
1
1
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.