Sonniges Herbstwochenende auf den Blaubergen

Eine sonnige Wanderung machten die Hohenloher in den Bayrischen Alpen. Foto: privat
Ein kurzweiliges Wochenende verbrachten vier Bergwanderer unter der Tourenleitung von Manuela Weippert in den Bayrischen Alpen am Tegernsee. Mit dem DAV-Bus starteten die Teilnehmer am letzten Samstag im September in der Früh in Richtung Kreuth. Dort stellte die Gruppe das Fahrzeug auf dem Parkplatz am Sagenbach ab. Nachdem Rucksäcke und Stiefel angezogen waren, ging es am Sagenbach entlang, am Wasserfall vorbei, zur Schwaigeralm. Durch die Langenau auf Waldwirtschaftsweg stieg die Wandergruppe entspannt in Richtung Bayer Alm auf. Dabei traf sie auf das „Schwarze Kreuz“ und das „Steinerne Kreuz“. Die Wanderleiterin versorgte die Bergbegeisterten dazu mit „sagenhaften Geschichten“. Nach dem Steinernen Kreuz ging es nun steiler bergauf durch den Lohgartengraben auf herrlich schlankem Steig. Als die Gruppe auf der Almmatte ankam, suchte sich jeder eine felsige Sitzgelegenheit für eine kurze Vesperpause. Vom Talboden aus sah man eine einzelne Person aufsteigen, die kurze Zeit später auf die Wandergruppe traf. Es handelte sich dabei um einen Naturparkwächter. Dieser dachte, dass Bergwanderer hier auf der Alm campieren wollten. Es klärte sich schnell. Aus dieser Begegnung mit dem Naturschutzwächter wurde Nutzen gezogen, indem ihm einige interessante Informationen zum Gebiet entlockt werden konnten. Das Ziel an diesem Tag war die Gufferthütte auf der Filzmoosalm.
Der nächste Tag wurde wieder sonnig und warm. Über das Naturschutzgebiet „Bayrische Wildalm“, welches den Ramsarer Konventionen unterliegt, ging es hinauf auf den Blauberggrat. Dieser lockte nicht nur mit seinen sechs Gipfeln auf einen Streich, sondern eher mit der herrlichen Aussicht über die Bergwelt. Vom Wilden Kaiser über die Kitzbüheler, Zillertaler Alpen, dem Karwendel und das Wettersteingebirge mit der Zugspitze, weiter zum Estergebirge, dann zur Benediktenwand, Brauneck und zum Tegernsee konnte man den Panoramablick schweifen lassen. Im freundlichem bergauf und bergab ging es über die Blauberge von der Halserspitze bis zur Blaubergalm mit Tief- und Weitblicken. Ab der Blaubergalm wurde der Abstieg hinunter zur Königsalm eingeleitet und weiter hinunter nach Wildbad Kreuth. Der Tag und das Wetter wurden ausgeschöpft. Am Spätnachmittag traf die Wandergruppe wieder auf dem Parkplatz ein. Nach einem Abschlussessen auf der Schwaigeralm wurde die Rückfahrt nach einem erlebnisreichen Wochenende angetreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.