Telefonseelsorge mal anders

Telefonzelle des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Öhringen
Das Evangelische Jugendwerk Bezirk Öhringen ist Mitglied in der weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft. Diese setzt sich für Frieden und Versöhnung ein.
Als im Jahr 1940 die englische Stadt Coventry von deutschen Bombern fast vollständig zerstört wurde, gab der Probst der Kathedrale ein eindrückliches Beispiel für Versöhnung und Vergebung. Er sprach am Tag nach der Zerstörung inmitten der Trümmer die Worte „Vater vergib“, ließ aus den Nägeln der verbrannten Dachbalken Kreuze schweißen und sandte sie als Zeichen der Versöhnung in viele Länder – auch nach Deutschland.
So entstand die weltweite Nagelkreuzgemeinschaft. Das Evangelische Jugendwerk will an die Kraft der Versöhnung erinnern und sich für eine Zukunft für junge Menschen in Frieden einsetzen. Das EJÖ setzt Zeichen gegen Hass und Spaltungen in der Gesellschaft.

Seit Dezember 2020 ist das Wandernagelkreuz des Jugendwerks im Kirchenbezirk unterwegs, alle 4-6 Wochen wechselt es in eine andere KIrchengemeinde des Bezirks, zusammen mit einer Gebetsbox, in die Gebetsanliegen eingeworfen werden können.
Diese werden in den regelmäßig stattfindenden Freitagsgebeten in der Seitenkapelle der
Stiftskirche in Öhringen vor Gott gebracht.

Ebenso wandert eine gelbe Telefonzelle des Jugendwerks durch den Kirchenbezirk. An verschiedenen Orten (aktuell neben der Evangelischen Kirche in Waldenburg) wird sie aufgestellt und enthält Informationen, Bilder und eine Gebetsbox über die Nagelkreuzgemeinschaft.
Statten sie ihr gerne einen Besuch ab!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.