Wanderung

Rund um Harsberg

Getreu dem Motto es gibt kein schlechtes Wetter, machten sich Wanderer des Schwäbischen Albvereins Ortsgruppe Öhringen auf zur Wanderung rund um Harsberg.
Von der alten Turnhalle in Öhringen fuhren wir mit PKWs nach Harsberg, von dort aus startete die Tour unter Leitung von Volker Wagner.
Von Harsberg nach Baierbach entlang von Wiesen und Felder, welche meist schon abgeerntet waren und teils schon gepflügt und neu eingesät, gings nach Oberhöfen. Volker Wagner öffnete uns mit einem Gedicht vom wurzeligen, knorrigen Baum die Augen für die Hingucker und Überlebenskünstler, die im Jahreslauf soviel Lebensfreude spenden. Nach der „Ohrnüberquerung“ und Eckdaten über Entspringungsort, Länge und Mündung in den Kocher ging es in die Weinberge.
Durch das Anbaugebiet Dachsteiger gings hoch zur Aussichtsplattform Ranzenberg. Die Aussicht nach Heuholz, Harsberg, Hasenberg, Renzen, Griet Vorderespig , und Baierbach war prima . Die Fernsicht verschluckte leider die Wolken. Über Heuholz, Alt-Renzen und Renzen ging es nach Harsberg zurück. Dort angekommen zeigte uns Herr Dreher das ehemalige Gefängnis, das aus einem Raum für zwei Personen bestand und einem kleinen Vorraum. Er erinnerte sich, dass zu seiner Schulzeit stets gute Belegung herrschte und dank der Brennstube darunter, die Gefangenen warme Füße hatten. Die gemütliche Abschlusseinkehr mit noch so manchen Anekdoten fand bei Familie Dreher im Gasthaus Löwen statt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.