Wanderung im Bauland

Einmal eine ganz andere Wandergegend wollten wir uns anschauen. Mit Fahrgemeinschaften machten sich 11 Wanderfreunde vom Albverein Öhringen auf ins Bauland, genannt auch Badisch Sibirien, eine Gäulandschaft im Nordosten von Baden-Württemberg. Das Bauland ist auch als Heimat des Grünkerns bekannt. Startpunkt war Ballenberg. Ballenberg liegt an einer alten Fernstraße, die Karl der Große von Würzburg in die Schweiz führen ließ. Zuerst verließen wir das Tal und wanderten Richtung Kreisgrenze Neckar-Odenwald-Kreis und Hohenlohekreis. In einem Wäldchen suchten wir Reste der Burg Ottohausen, undurchdringbarer Wald, wir konnten leider keine Mauerreste finden. Weiter, bei stark wehenden Herbstwinden, wanderten wir nach Aschhausen wo wir das dortige Schloss der Grafen von Zeppelin von außen besichtigten. Ab Aschhausen wanderten wir dem Heilpflanzen und Kulturlandschaftspfad folgend, dem schönen Erlenbach entlang, nach Erlenbach und weiter dann zum Endpunkt der Rundwanderung Ballenberg. Dort im urigen Gasthaus Ochsen konnten wir das dort noch selbst gebraute „Spall-Bier“ genießen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.