weihnachtliches Ambiente in Amrichshausen

Amrichshausen liegt so herrlich auf der Höhe des Kochertales. An eine kleine Anhöhe im Dörfchen steht die Kirche St. Mariä Geburt so edel dar. Eine göttliche Erscheinung brachte ihren Ausmaß der schönen Kirche zum weihnachtlichen und der adventlichen Vorgeschmack.
In der Spätbarock bis zur Renaissance Zeit wurde aus feinem Schliff in Bronze im Altarraum geschmückt. Alte Deckengemälde, die Kunstgemälde, so wohl als auch die althistorische Kirchenfenster wurden erhalten. Der goldene Kruzifix ist ein Anziehungsmoment, dass je einst in der St. Mariä Geburt Kirche untergekommen war. 
Und wer hat diese Kirche erschaffen und erbauen lassen? Dem ehemaligen Bischof aus Würzburg, der einst die erste Kirche in Nassau bei Weikersheim zum ersten Mal die Messe gehalten hatte: JULIUS ECHTER. 
Es gab da alte besondere gute Bauernhäuser an der Hauptstraße. Die spontan auf Backsteinen und Lehmbauten erbauen ließen. Das Rathaus wurde aus echten Karolinischen Steine angebaut in der bizarren Landschaft in Amrichshausen. 
Dazu gehört eine eigene Metzgerei, mit viele Plaketten ausgezeichnet worden ist.
Den ersten Platz sei Dank in der kulinarische Vorbereitungen. Schließlich will der Metzgermeister sein Ruhm und Ehre erhalten und bietet das Gasthaus Hirsch mit ein. 
Ewig dankbar gehörte eine liebe Person und gleichzeitig eine Heimatreporterin die im Leben über Amrichshausen, ebenfalls berichtet hatte. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.