Auftakt beim Öhringer Modell

Dr. Laucher dankt H. Strunk im Namen der 30 Gäste für den gelungenen Vortrag.
Die meisten der 30 Zuhörer, die am 24.01. im Haus an der Walk dem Vortrag des Landschaftsarchitekten Werner Strunk aus Göppingen über “Biotope und Biotopvernetzungen“ in der Verwaltungsgemeinschaft Öhringen-Pfedelbach-Zweiflingen folgten, hatten vorher sicherlich nicht geahnt, wie vielschichtig und umfassend so ein Thema sein kann.
Das „Öhringer Modell“, das sich zum Ziel gesetzt hat, vereinsunabhängig Gedanken des Naturschutzes zu vermitteln und Umwelt- und naturrelevante Veranstaltungen durchzuführen, hatte zu dieser Veranstaltung eingeladen.
Werner Strunk, der seit über 25 Jahren planerisch für die Stadt Öhringen und die Agenda 21 tätig ist, berichtete über das Zustandekommen viele Einzelbiotope, über Blühstreifen in Weinbergen, in Obstanlagen und entlang von Straßen und Feldfluren. Über Lerchenfenster, mit denen man einen weiteren Rückgang der Feldlerche aufhalten konnte.
Dabei betonte er immer wieder, wie wichtig hierzu umsichtige und einfühlsame Gespräche mit den Landwirten sind, denn nichts sollte ohne oder gegen sie geplant oder durchgeführt werden.
Ekkehard Faust und Dr. Jürgen Laucher, die das „Öhringer Modell“ betreuen, hatten allen Grund, sich ganz herzlich bei Werner Strunk für diesen gelungenen Vortrag zu bedanken.
Weitere Veranstaltungen unter www.oehringer modell.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.