Naturfreunde wandern durch das Maibacher Struth

Auf rutschigem Pfad gelangten die Wanderer von Schuppach auf die Hochebene bei Maibach.
Nach langen Regentagen trafen die Wanderer der Naturfreunde trockenes Wetter an, als sie ihre Oktober-Wanderung bei Schuppach begannen. Durch den noch nebelfeuchten Wald ging es, teilweise etwas rutschig, hinauf auf die ebene Hochfläche des „Brenntenbühl“ beim Sommerhof. Idyllisch gelegen, lud der Maibacher Waldsee zu einer Rast ein, bevor man auf der „Langen Linie“ das Struth durchquerte. Darunter versteht man ein sumpfiges Niederwaldgebiet, was man hier durchaus bestätigen konnte. Durch die „Haller Landhege“ und vorbei an Lachweiler machte sich die Wanderschar bei Hegenhäule an den Abstieg und kam über das „Kanzleibückele“ wieder zum Ausgangspunkt. Die Wanderung fand ihren Abschluss mit einer willkommenen Einkehr in einer urigen Weinschenke im Steinbacher Tal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.