Ehrenamt tut allen gut.

Die Geehrten
Ehrenamt tut gut, den Menschen, denen geholfen wird und den Menschen, die helfen. Auch der Ehrenamtliche profitiert von seinem Engagement.
Eigene Fähigkeiten einbringen, Interessen nachgehen und sich neue Themen erschließen hält fit. Aber am meisten Spaß macht es, gemeinsam mit anderen Menschen etwas Gutes zu tun und dabei auch noch nette Menschen kennenzulernen.Für Ihre unentgeltliche Mitarbeit, Ihr großes Engagement und stete Hilfsbereitschaft bedankte sich VdK Kreisverbandsvorsitzende Anneliese Mrusek in einer kleinen Feierstunde bei 27 ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern aus den Ortsverbänden und dem Kreisverband mit der entsprechenden Urkunde und Anstecknadel.
Geehrt wurden für über 10 Jahre Ehrenamt: Ruth Böhnke OV Bretzfeld, Günter Schnurer OV Bretzfeld, Ingo Schulz OV Bretzfeld, Hannelore Breuninger OV Forchtenberg, Dieter Urbanski OV Kirchensall, Hilde Hettenbach OV Kirchensall, Dieter Wahl OV Kirchensall, Kurt Breuninger OV Kupferzell, Reinhold Schippert OV Kupferzell, Christa Traub OV Maienfels-Neuhütten, Fritz Traub OV Maienfels-Neuhütten, Oswald Heigl OV Ohrnberg, Rolf Müller OV Ohrnberg
Über 15 Jahre Ehrenamt: Bernd Hammel OV Bretzfeld, Irmgard Blume-Sinn OV Kirchensall, Dieter Pfost OV Kirchensall, Maria Lutz OV Neuenstein-Waldenburg, Edeltraud Zartmann OV Neuenstein-Waldenburg, Anneliese Mrusek OV Ohrnberg, Theo Nadig OV Ohrnberg, Wilhelm Bühler OV Pfedelbach, Gertrud Krieger OV Pfedelbach, Maria Purschke OV Pfedelbach, Rolf Wohlfarth OV Pfedelbach
Über 20 Jahre Ehrenamt: Ursula Pfost OV Kirchensall
Höhepunkt waren die Ehrungen von Frau Rowitha Haag, OV Neuenstein-Waldenburg und Herrn Horst Abel, OV Kirschensall für über 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit ihnen wurde die Ehrenmedaille (Münze) überreicht.
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich im Sozialverband VdK Baden-Württemberg ehrenamtlich zu engagieren - von projektbezogenen Tätigkeiten bis hin zu Vorstandsaufgaben. Es ist für jeden etwas dabei!
Diese Kreis- und Ortsverbände sind Anlaufstelle für den Erstkontakt. Im Falle von sozialrechtlichen Angelegenheiten bzw. sozialrechtlicher Vertretung werden die Ratsuchenden an die qualifizierten Sozialrechtsreferentinnen und Sozialrechtsreferenten in den jeweiligen Servicestellen des VdK weitervermittelt.
Vor Ort setzen sich die Beauftragten für Ihr spezielles Thema ein und sind Ansprechpartner. Beispiele sind: Barrierefreiheit, Betriebsarbeit, Bildung, Internet, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.