Vortrag für Magen-Operierte, Ärzte und Interessierte

Wann? 13.11.2020 18:30 Uhr

Wo? Sporthotel, An der Lehmgrube 17, 74613 Öhringen DEauf Karte anzeigen
  Öhringen: Sporthotel |

Selbsthilfegruppe Adipositas Hohenlohe lädt am 13.11.2020 um 18.30 Uhr ein zum Vortragsabend „Nährstoffmangel nach Magen OP? Das unterschätzte Risiko“ im Sporthotel Öhringen

Die Selbsthilfegruppe Adipositas „schwer was drauf“ aus Öhringen lädt am Samstag, 13.11.2020 um 18.30 Uhr ins Sporthotel Öhringen ein.
Hier sollen Ärzte, Langzeit-Operierte und Interessierte informiert werden, wie Nachsorge nach einer Magen-Operation aussehen sollte. Was viele Operierte gerade bei einer Magenoperation vergessen ist, dass es zu Mangelerscheinungen bei einseitiger Ernährung oder aber auch bei falscher Vitaminzufuhr kommen kann. Die Schäden durch die Mängel können verheerend sein und zu viel größeren Problemen führen.

Herr Dr. med. Colin Uhle aus dem Klinikum Bamberg. Sein Name ist für Menschen mit Adipositas ein Begriff. Dr. med. Uhle hat jahrelang für das frühere „Diak“ in Schwäbisch Hall diesen Menschen geholfen.
Die Veranstaltung wird auch durch Frau Monika Röger vom Diakoneo Schwäbisch Hall unterstützt. Sie wird zum Thema Ernährung referieren und auch Fragen dazu beantworten. Sie ist unter anderem Ernährungstherapeutin und Fachkoordinatorin im Diakoneo Schwäbisch Hall und wird uns viele Einblicke in den Ernährungskreislauf eines magenoperierten Patienten geben. Des Weiteren wird die Selbsthilfegruppe Herrn Philipp Kulisch von der Firma fitforme begrüßen. Er wird beratend zur Seite stehen, denn was viele Patienten von Magenoperationen nicht wissen ist, dass Firmen wie fitforme langjährige Studien in Auftrag geben und nach dessen Ergebnissen die (Vitamin-) Versorgung u. a. von den Adipositas-Patienten betreuen. Hier wird es Produktinformationen geben und auch Fragen zur Vitaminversorgung beantwortet werden.
In den ersten 5 Jahren hat erfahrungsgemäß der Patient, der sich den Magen verkleinern ließ, keinerlei Mängel laut seinen Laborwerten, dennoch ist dieser damit nicht auf der sicheren Seite. Sind die Mängel im Blut sichtbar ist es meistens zu spät. Produkte von ortsnahen Drogerien decken nicht einmal ansatzweise den Bedarf eines magenoperierten Patienten, warnt die Selbsthilfegruppe Adipositas „schwer was drauf“ Hohenlohe. Wichtig nach einer Operation, die schon mehrere Jahre her, ist sich weitergehend zu informieren. Viele Mangelerscheinungen werden von Hausärzten nicht immer erkannt und deswegen muss sich jeder Patient informieren oder sich eine zweite Meinung einholen.
Dieser Abend ist dafür da, dass man sich informiert und immer wieder auf dem „Laufenden“ bleibt.
Kostenlose Tickets zu der Veranstaltung kann man über die Homepage von uns erhalten, so Anja Stöckler vom Leitungsteam der Selbsthilfegruppe. Die Liveveranstaltung ist, wie man schon ahnt, in der Teilnehmerzahl begrenzt. Einlass mit Maske ist daher zwingend erforderlich. Sollte man allerdings keinerlei Möglichkeit haben sich vor Ort einzufinden, kann die Veranstaltung auch online abgerufen werden. Die Homepage „schwer-was-drauf.de“ gibt weitere Informationen.
Wir freuen uns über jeden Besuch – egal, ob live oder im Livestream! Jeder ist herzlich Willkommen.
Das Leitungsteam der SHG Adipositas „schwer-was-drauf“ Hohenlohe
Anja Stöckler, Sandra Böttcher, Julia Piastowski
Die Veranstaltung wird unterstützt von der AOK Heilbronn-Franken 
Der Live-Stream wird durchgeführt von der Firma s‘moove design Öhringen 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.