Herbstausflug der Sportkreissenioren nach Kloster Schöntal

Wieder einmal kamen die Sportkreissenioren bei schönstem Herbstwetter zusammen. Diesmal folgten sie den Spuren von Abt Knittel in Kloster Schöntal. Die Anlage kennen viele, die Geschichte dahinter, die Aufgaben und die Einrichtungen nur wenige.
Birgit Siller und Eugen Eichhard führten kompetent durch die Geschichte des Klosters und fütterten die ca.60 Senioren mit Informationen.
Der Zisterziensermönch Wolfram von Bebenburg aus dem Kloster Maulbronn legte den Grundstein mit einer Stiftung zum Bau des Klosters. In seiner ersten Blütezeit war das Kloster nur noch dem Kaiser unterstellt.
Götz von Berlichingen hat im eindrucksvollen Kreuzgang mit vielen Grabmälern seine letzte Ruhestätte 1562 gefunden.
Die Zweite Blütezeit erlebt Schöntal unter Abt Knittel 1683 -1732, das Kloster erhält seine heutige barocke Gestalt.
Bis 1975 war hier ein Evangelisch-Theologisches Seminar untergebracht. Seit 1979 ist es katholisches Bildungshaus der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die Gemeindeverwaltung Schöntal ist seit 1984 im Offiziantenbau untergebracht. Im Inneren Torbau ist seit 1986 das Evangelische Pfarrgebäude.
Nach der Führung bei Kaffee und Kuchen in einem der historischen Räume ergab sich Gelegenheit zur Unterhaltung mit den Freunden aus dem Sport und aus den Vereinen.
Für Vizepräsident Gerhard Rudolph und Präsidentin Barbara Eckle war es ein gelungener Nachmittag. Sie bedankten sich für die rege Teilnahme und wünschten allen Sportkreissenioren einen guten Nachhauseweg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.