Zauber der Mistel – zur Biologie und Mythologie der Laubholzmistel

Wann? 25.11.2021 19:30 Uhr bis 25.11.2021 21:00 Uhr

Wo? Kulturforum Saline, Hauptstraße 8, 74254 Offenau DEAuf Google Maps anzeigen
Honigbiene an männlicher Mistelblüte (Foto: W.-D. Riexinger)
Offenau: Kulturforum Saline | Die Veranstaltung   e n t f ä l l t   wegen der aktuellen Coronalage und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt !

PowerPoint-Präsentation mit Wolf-Dieter Riexinger,  Kulturforum Saline in Offenau am Donnerstag, den 25. November.
Als Halbschmarotzer wächst die Mistel auf unterschiedlichsten Wirtsbäumen, wie zum Beispiel Pappeln oder Linden und ist auch im Unterland nicht selten. Sehr häufig kann sie auch auf Bäumen entlang des Neckars - auch in Offenau - entdeckt werden. Sie blüht meist unbemerkt, weil unspektakulär sehr zeitig im Jahr; manchmal schon im Januar. Spätestens wenn im Herbst das Laub fällt, sticht die immergrüne Pflanze mit ihren dann reifen weißen Beeren dem aufmerksamen Naturbeobachter ins Auge. Ausgesprochen interessant ist auch die Ausbreitungsbiologie mit Unterstützung von Vögeln. Die Kelten (vgl. Asterix & Obelix) brachten der Mistel höchste Wertschätzung entgegen und auch in der nordischen Mythologie spielt sie eine wichtige Rolle.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.