Albverein im Kochertal

Die Wandergruppe beim Kochersteg, einem technisches Kulturdenkmal aus dem 18. Jahrhundert.
Die Augustwanderung des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Untersteinbach, startete als eine 32 personenstarke Wandergruppe in Uttenhofen mit den Wanderführern Marga und Paul Rahl. Zuerst ging es hinab ins Kochertal, zum historischen Wasserkraftwerk Wilhelmsglück, wo eindrucksvoll die Umwandlung des strömenden Wassers in elektrischen Strom nachzuvollziehen war. Dann weiter zum Kochersteg, einem technisches Kulturdenkmal aus dem 18. Jahrhundert. Vorschriftsmäßig wurde einzeln diese Brücke überschritten, um den Aufstieg zum Michelbacher Hausberg, dem Bilz, vorbei am Bahnhof Wilhelmglück, zu bewältigen. Angekommen auf dem Bilz wurden schnell die Anstrengungen des Aufstieges vergessen durch die atemberaubende Sicht in das Kochertal. Nach einer ausgiebigen Rast, gut erholt und gestärkt, ging es hinab nach Michelbach zum Steinbruch, um einen Blick in die Tiefe zu werfen, wo werktäglich 1.000 Tonnen Abraum von Stuttgart 21 gebracht werden, um den Steinbruch zu füllen zur späteren Renaturierung. Durch das Naturschutzgebiet Kochertal, vorbei am Wasserwerk SHA erreichte die Gruppe den Ausgangspunkt der Wanderung. Im Biergarten des Landgasthofes Adler in Michelfeld feierten die Wanderer, bei Speise und Trank, den Abschluss der Wanderung.
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.