Halbtageswanderung im Unteren Bühlertal

Ein herrlicher, sonniger Sonntag lockte 31 Wanderer des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Untersteinbach, ins Naturschutzgebiet „Unteres Bühlertal“ bei Geislingen a. K.

Wanderführer Manfred Bender erzählte vor Beginn der Wanderung Interessantes über Geislingen und die Kochertalbrücke, mit 185 Meter Höhe die höchste Talbrücke Deutschlands.

Durch den historischen Ortskern von Geislingen ging es vorbei an der Kirche, Pfarrhaus, altem Rathaus und einigen Bauernhäusern aus dem 18./19. Jahrhundert. Auf halber Höhe führte der schöne Wanderweg Richtung Cröffelbach.

Cröffelbach ist die älteste Siedlung der Gemeinde Wolpertshausen. Beim „Goldenen Ochsen“ berichtete der Wanderführer dass die Geschichte des Gasthauses bis ins Mittelalter reicht. Hier wurden früher die Pferde vorgespannt für den beschwerlichen Aufstieg aus dem Kochertal Richtung Crailsheim. Der Rückweg führte die Gruppe immer nahe an der Bühler entlang mit schönem Blick auf das Bühlertal. Vorbei an der Geislinger Mühle, jetzt CVJM Heim, und auf dem Damm neben der Bühler, wurde bis zur Einmündung des Baches in den Kocher, gewandert. Nach ca. 8 km erreichte die Gruppe wieder den Ausgangspunkt. Eine sehr schöne Wanderung, war der Tenor der Mitwanderer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.