Kreisobstbauverein in der Pfalz

Die Gruppe bei der Stadtführung in Neustadt an der Weinstraße
Die Reise des KOV Öhringen führte zu Beginn in das Museum Speyer. Das Residenzhotel Frankental war das nächste Ziel. Bei der Brennerei Hubach in Bad Dürkheim durften die Teilnehmer Top Brände probieren. Am Abend stand  Weingut Herbel Freinsheim mit einer Fahrt auf dem Planwagen, einer Weinprobe und einem tollen Abendessen auf dem Programm. Am zweiten Tag wurde die Firma ERO besucht. Dort konnte modernste Weinbautechnik bestaunt werden. Die Erzeugergemeinschaft Bornheim war das nächste Ziel. 2400 ha Weinberge, ein Weinumsatz von 50 Mill. Litern. Am Abend Weingut Oswald mit Weinprobe, Führung und Abendessen. Der dritte Tag wurde mit dem Gemüsebaubetrieb Fehmel in Mutterstadt begonnen. Hier sahen wir, was in einem Riesenbetrieb möglich ist, aber nicht unbedingt erstrebenswert. Tomaten und Himbeeren werden in Gewächshäusern kultiviert, sowie Radieschen und Lauchzwiebeln. Danach Obsthof Puder in Leimersheim. 64 ha Obstanlagen. Selbstvermarktung an Rewe, Edeka, Global. Frostberegnete Anlagen mit vollem Ertrag wurden gezeigt. Beim Weingut Meyer in Asselheim klang der Tag mit Musik und Wein aus. Zuvor wurde noch eine Weinbergschneckenfarm besucht. Am letzten Tag wurde Neustadt angeschaut und eine Rundfahrt durch Pfälzer Weindörfer gemacht. Eine Tomatenexpertin mit vielen, vielen Tomatensorten wurde besucht. Nach dem Betrieb Zapf in Kandel mit Obst und Tabak ging es mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.