Sommerurlaub in Namibia?

Hilfspaket für eine Familie
Aktuelle Notizen aus Namibia 2. August 2020
Nein, Danke! Diesen Sommer geht es wahrhaftig nicht. Vom Auswärtigen Amt besteht bis mindestens 31. August immer noch eine Reisewarnung, aber auch Namibia lässt noch keine Touristen ins Land.
Wie sind in Namibia die neuesten Entwicklungen?
Nun in den Wintermonaten, in denen es an der Küste feucht und kalt ist, gehen die Zahlen der Infizierten deutlich hoch: In den letzten 7 Tagen waren es 538 Neuinfizierte, das heißt bei einer Bevölkerung von ca. 2,3 Millionen ist das ein Wert von 23,4 je 100000 Personen. Das ist nicht beängstigend, zumal die Krankenhäuser nicht voller sind als sonst und es bisher nur 10 Verstorbenen mit den Corona-Symptomen gibt. Auch wird in Namibia recht viel und regelmäßig getestet, anders als in vielen anderen Ländern.
Der Präsident Hage Gaingob verkündet alle zwei Wochen die neuen Maßnahmen. Die Klassen 10-12 bleiben in den Schulen und werden auf ihre Abschlüsse vorbereitet, die Klassen 1-9 gehen nun doch erst Ende August wieder in die Schule. Versammlungen bis 100 Personen sind erlaubt, z.B. Hochzeiten, Gottesdienste und Beerdigungen, Mannschaftssportarten dürfen stattfinden, aber ohne Zuschauer. Nur die Stadtkreise Walvis-Bay, Swakopmund und Arandis haben noch stärkere Beschränkungen, da über 90% der Infizierten aus diesen Gegenden kommen.
Der erhoffte Anreiz und die Lockerung für den Tourismus, von dem jede 3. Person direkt abhängig ist, kamen leider nur eingeschränkt: Nun brauchen zwar alle Neueinreisenden nach Namibia nicht mehr in Quarantäne, benötigen aber einen nicht älter als 72-Stunden negativen Test bei der Einreise. Es wird von Ihnen erwartet, dass sie sich 7 Tage an der ersten Unterkunft aufhalten, um in der Zeit noch einmal getestet zu werden.
Die Begleiterscheinungen des ehemals strengen Lockdowns wirken sich jetzt aus. Der Hunger und die große Arbeitslosigkeit sind erschreckend. Wahrscheinlich benötigen die arbeitslosen Menschen weitere Nahrungspakete in den kommenden Wochen und die Unterstützung bei Hygienemaßnahmen. Vielen Dank für Ihre Sonderspenden, durch die wir in den letzten Monaten großzügig helfen konnten. (siehe Notizen vom 13. Juli)

Falls Sie bei den Projekten des Vereins mithelfen wollen, dann können Sie gerne auf unser Vereinskonto überweisen:
Sparkasse Hohenlohekreis, IBAN: DE57 6225 1550 0220 0211 06
Schreiben Sie uns unter kontakt@namibia-verein.de und wir nehmen Sie gerne in die Liste für Interessierte mit auf. Dann bekommen Sie in unregelmäßigen Abständen neue Informationen von den Projekten.
Mehr Informationen finden Sie unter der Vereinshomepage www.namibia-verein.de
Joachim Knoche, 1. Vorsitzender, Tel 07949 940269
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.