Wanderung von Untergleichen über den Limesblick zum Sechseckturmfundament

Modell des Sechseckturmes in Gleichen
Pfedelbach: Wander-Parkplatz Römerstraße - Gleichen |

Wir starten mit der Wanderung in Untergleichen in der Römerstraße, Ecke Limesweg, am Modell des Sechseckturmes. Wir versetzen uns ins Jahr 150 n. Chr. Zu dieser Zeit herrschte Antonius Pius in Rom.

Im Jahre 150 n. Chr. wird der Odenwaldlimes aufgegeben und die Grenze 30 Kilometer nach Osten verschoben. Der Abschnitt zwischen Miltenberg und Lorch entstand. Der Donaulimes wird nach Norden verschoben, sodass sich zwischen Lorch und Schwäbisch Gmünd der Obergermanische mit dem Rätischen Limes vereint. Der endgültige Verlauf des Limes wurde festgelegt.
Der Sechseckturm von Pfedelbach-Gleichen stand in der Mitte des Limesabschnittes zwischen Öhringen und Mainhardt auf der Hohenloher Ebene. Die Ausgrabung der Reichslimeskommission im Jahr 1893 ergab eine bis zu einer Höhe von 1,4 m erhaltene Turmruine mit sechseckigem Grundriss.
Es handelt sich hierbei um den einzigen derartigen Turm am diesem Limesabschnitt. Seine 1 m breiten und damit ungewöhnlich starken Fundamente besitzen als zusätzliche Verstärkung einen außen 0,5 m weit vorspringenden Sockel. Sechseckform und Grundmauern sprechen dafür, dass die Turmhöhe sicherlich weit über dem Normalmaß von 8 bis 10 m lag, doch lassen sich über die genaue Höhe nur spekulieren.
Vom Turm aus war in jedem Fall das Gelände bis dicht an den etwa
120 m tiefer liegenden Hangfuß einsehbar. Bei klarer Sicht reichte der Blick nach Norden weit über die Hohenloher Ebene hinaus bis zum etwa 45 km entfernten Kastell Hönehaus. Auch in Richtung Süden ließ sich ein Großteil der Hochfläche in Richtung Mainhardt überblicken.
Die Gestaltung des Turmes und sein Standort lassen vermuten, dass er ein Hauptpunkt für die optische Vermessung der über 80 km langen schnurgeraden Strecke zwischen Walldürn und gewesen ist. Nur an einer Stelle – südlich des WP 9/51 weicht der Limes von der geraden Richtung ab, um einen steilen Geländeeinschnitt zu umgehen.
Um den schnurgeraden Verlauf des UNESCO-Welterbes Limes in der Region Hohenlohe erlebbar zu machen, haben die Kommunen Zweiflingen, Öhringen und Pfedelbach das gemeinsame und am Limes einmalige Projekt "Limes Blicke" ins Leben gerufen. Vom Limesblick in Gleichen kann man bei guter Sicht das Hohenloher Land überblicken. Von Pfedelbach über Öhringen bis hin zum Katzenbuckel im Odenwald.
Den Sechseckturm gibt es auch als Diorama und als Bastelbogen. Das Diorama wird bei der Veranstaltung „Am Limes grenzenlos“ gezeigt. Dort können die Kinder auch den Sechseckturm im Maßstab 1:100 basteln.
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.