Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Schwaigern

Bei seiner Hauptversammlung blickte der Schwaigerner Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf ein positives Jahr zurück.
Vorsitzender Claus Rehder hob die Leistung der kleinen aber sehr aktiven Truppe seines Ortsvereins hervor. Die Werbung neuer Mitglieder ist aber genauso wichtig, wie die regelmäßige Fort- und Weiterbildung, um für Notfälle gewappnet zu sein. Drei Blutspendetermine, Sammlungen, Sanitätsdienste und eine Funkausbildung unter Anleitung von Uwe Schlund standen auf dem Jahresprogramm. „Das letzte Jahr war ruhiger, wir haben trotzdem 1372 Stunden geleistet“ sagte Bereitschaftsleiterin Stefanie Moser. Gemeinsam mit den Schulsanitätern war man an der Großübung der Feuerwehr beteiligt. Andreas Allmang, Leiter des Schulsanitätsdienstes, könnte sich eine Neuauflage einer gemeinsamen Übung ebenso vorstellen wie Gesamtkommandant Jürgen Kachel. Der anwesende Kreisjugendleiter Ramon Siegel zeigte sich erfreut darüber, dass es derzeit Bestrebungen zur Gründung einer Jugendgruppe gibt. Nach einem positiven Kassenbericht von Erik Haas konnte Jürgen Kachel eine einstimmige Entlastung herbeiführen. In seinen Grußworten hob der Floriansjünger das harmonische Miteinander hervor und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass man auch in der geplanten neuen Feuerwehrunterkunft wieder gemeinsam eine Heimat findet. (cre)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.